Apr 10 2017

Unentschieden reicht zum Klassenerhalt

Im vorletzten Heimspiel der Saison zeigte die SG gegen den TuS Ottenheim wahrlich keine Glanzleistung, jedoch reichte der Punktgewinn zum vorzeitigen Klassenerhalt. Somit spielen die Elztäler auch kommende Runde weiterhin im südbadischen Oberhaus.

Dabei entwickelte sich von Anfang ein komplett offenes Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus dem Ried. Vor allem in der Abwehr bekam das Team von Trainer Strübin keinen Zugriff auf die Rückraumschützen und ließ auch des Öfteren Lücken offen, die vom gegnerischen Kreisläufer zu oft bestraft wurden. So ging es in einer torreichen Partie mit einer 16:15 Führung in die Halbzeitpause.

In Halbzeit zwei nahm sich die SG nun vor noch eine Schippe draufzulegen, was zunächst auch gelang. Beim Stand von 23:20 konnten sich die Kandelstädter erstmals etwas absetzen, allerdings war die Führung nur von kurzer Dauer. Die Gäste um den stark aufspielenden Marius Heitz kamen postwendend wieder heran und gingen sogar selbst mit 25:26 in Führung. Letztendlich fehlte der letzte Wille unbedingt als Sieger vom Platz zu gehen, denn als die SG gut 20 Sekunden vor Schluss noch führte, wurde der Abschluss zu früh gesucht und im Gegenzug konnte abermals Marius Heitz mit einem durchaus vermeidbaren Rückraumwurf den Ausgleich markieren. So blieb es beim enttäuschenden 31:31 Unentschieden.

Nichtsdestotrotz reicht der Punktgewinn, um nun auch rechnerisch alle Abstiegssorgen vergessen zu können. Nun haben die Elztäler noch zwei Spiele vor der Brust, in denen es vor allem darum geht die beste Platzierung seitdem Aufstieg zu erreichen. Die SG bedankt sich vorab bei den Zuschauern für den tollen Saisonabschluss, es war uns ein Fest und das Team freut sich auf das letzte Heimspiel, sowie die kommende Südbadenligarunde.

Tore SGWD: Philipp, Esterhazy (beide Tor), Schmieder 8, Fahrländer 7, P. Hoch 6, Mittendorf 3/2, T. Hoch 2, Schmidberger 2, Pahanic 2, Disch 1/1, Lehmann, Bludau, Engler

Apr 04 2017

Saisonabschluss – Party 2016/2017

Apr 03 2017

H4 mit bestem Fanclub der Liga !!!

Wir sind hier nicht in der amerikanischen NBA, sondern in der Kreisklasse B des Bezirks Freiburg – Oberrhein beim 28 :22 Heimsieg unserer Herren IV gegen Bötzingen.

Mancher Altstar wird zu handballerischen Höchstleistungen angefeuert. Topscorer des Spiels war unser Abteilungsleiter Michael Friedrich mit 11 Treffern. Wobei der eigentliche Star der Mannschaft immer unser Fanclub ( die blaue Flotte ) ist.

Der Fanclub ist immer unser 8 er Mann sowohl bei Heim – , als auch bei Auswärtsspiele. Die “ blaue Flotte “ ist in unserem Bezirk bestens Bekannt. Einerseits fürchten sich unsere Gegner ein wenig vor ihr andererseits freuen sie sich über den gesteigerten Getränkeumsatz wenn wir Gäste sind.

Dafür nehmen wir meistens die Punkte mit.

 

Apr 02 2017

Altenheim bleibt der Angstgegner (24:31)

Die Siegesserie von vier Spielen, riss wie es der Zufall wohl wollte gegen den vermeintlichen Angstgegner der SG: Den TuS Altenheim. Ganz chancenlos war die Strübin-Truppe allerdings nicht.

Viel vorgenommen hatten sich die Elztäler gegen die junge und hochtalentierte Truppe aus dem Ried, gegen die SG im Übrigen noch nie gewinnen konnte. Allerdings musste Kapitän und Abwehrrecke Thomas Bludau kurz vor Spielbeginn aufgrund einer während der Trainingswoche entstandenen Verletzung passen. Auch Torjäger Marius Schmieder ging angeschlagen in die Partie.

Das Spiel startete mit schnellen Angriffen und intensiven Zweikämpfen. Die Gäste erwischten dabei jedoch den deutlich besseren Start. Nach gut 15 Minuten führten diese bereits mit 6:10, erhöhten gar auf 6:12. Eine Auszeit von Trainer Sebastian Strübin rüttelte die Kandelstädter wieder wach und woraufhin in Angriff und Abwehr zielstrebiger zu Werke gegangen wurde. Nach nur kurzer Zeit verkürzte die SG auf 10:13, scheiterte aber auch oftmals am starken Gästetorhüter Grangé. Beim Stand von 13:16 gingen beide Mannschaften in die Kabinen.

In Halbzeit wollte die Heimmannschaft nun noch eine Schippe drauflegen und vor allem leichtsinnige Fehler minimieren. Dies gelang auch des Öfteren, doch als die Chance da war auf ein Tor heranzukommen wurde im Angriff zu früh und unüberlegt der Abschluss gesucht, was für den wohl besten Torhüter der Liga selbstverständlich leichte Beute bedeutete. Zudem schaffte es Altenheim immer wieder durch schnellen und anschaulichen Handball zum Torerfolg zu kommen. Die junge Mannschaft legte eine beeindruckende Coolness an Tag, was es für die Aufholjagd für die SG zunehmend schwieriger gestaltete. Letztendlich scheiterten die Elztäler am heutigen Tag zu oft entweder an sich selbst oder am Gästetorhüter.

Abhaken und weitermachen muss nun die Devise sein. Kommenden Samstag gastiert der TuS Ottenheim zur heimischen Saisonabschlussparty in der Kastelberghalle. Zum Abschluss der Runde ladet die SG nochmals dazu ein, ein großes Handballfest mit den Zuschauern zu feiern. Mit vollem Engagement möchte sich das Team für die großartige Unterstützung bedanken und vor heimischen Publikum einen weiteren Heimsieg einfahren. Anpfiff ist um 20:00 Uhr.

Tore SGWD: Philipp, Esterhazy (beide Tor), Disch 5/3, Fahrländer 4, P. Hoch 3, Pahanic 3, Schmieder 3, T. Hoch  2, Schmidberger 2, Engler 1, Mittendorf 1, Bachmann, Lehmann

 

Fotos: Manuel Landesfeind

Apr 02 2017

Damen zum Spiel vom 01.04.2017

Damen – ESV Freiburg 25:23 (12:10)

In einem spannenden Spiel der Bezirksklasse konnten die momentan Drittplatzierten Damen de SGWD dem Erstplatzierten des ESV Freiburg die ersten zwei Punkte klauen.

Die Woche über wurde hart und gezielt trainiert, um bewusst auf die Schwächen und Stärken des Gegners eingehen zu können.
Wie erwartet traf man auf eine 5:1-Deckung mit der sehr agilen Rückraum Mitte Spielerin Tepel, die der Dreh- und Angelpunkt der Freiburger Mannschaft darstellt.
Doch aufgrund der guten Einstellung während der Woche und des Spiels stellte dies, im Gegensatz zum Hinspiel, keine große Hürde mehr dar, sodass die Damen der SG durch sehr schöne Anspiele und Rückraumwürfe in der dreizehnten Minute schon mit 7:2 führten. Ein weiterer Grund dafür war vor allem auch die gut agierende Abwehr. Angeführt von einer herausragend spielenden Lena Schreck an der Spitze, konnte man so vor allem das Aufbauspiel der Gegnerinnen stören und sie zu Ballverlusten oder unvorbereiteten Würfe zwingen.
Natürlich gaben sich die Damen der ESV dennoch nicht auf und nach einer geschickt gewählten Auszeit starteten sie ihren Lauf, bei dem die SG-Damen zum ersten Mal in der Partie schwächelten, was vor allem an einem ungenaueren Passspiel lag und auch daran, dass gute Chancen nicht mehr in Tore verwandelt werden konnten. Durch mehrere Tempo-Gegenstöße war der fünf Tore Vorsprung bald auch wieder fast egalisiert, sodass man sich mit einem 12:10 Vorsprung in die Kabinen verabschiedete.

Nach der Ansprache der Trainer Fabian Strübin und Dirk Goeppel startete man genau so fulminant in die zweite Hälfte wie auch schon in die erste. Schon am Ende der Hälfte eins stellten die Gegnerinnen auf eine defensiv agierende 6:0 um, was den Damen der SG Waldkirch/Denzlingen gerade richtig kam. Die Achse um Lisa Kolbe und Julia Strübin spielte nun auf. Gegenseitig bereitete man sich schöne Torwürfe vor, sodass man sich einen 5:2 Lauf erarbeitete.
Aber auch in dieser Hälfte gab es wieder einen Leistungseinbruch auf Seiten der SG. Nachdem die ESV-Damen sich wieder auf drei Tore annähern konnten, zogen die Trainer die logische Konsequenz einer Auszeit. In den letzten vier Minuten sollte das ganze Spiel nicht mehr verloren gehen.
Zwar trafen die Damen aus Freiburg noch einmal zum Anschlusstreffer per 7m, wobei Torhüterin Anna Bertram zuvor den zusätzlich behinderten freien Wurf vom sechs Meter Kreis parieren konnte, sowie auch sonst einen guten Tag mit drei gehaltenen sieben Metern erwischte, allerdings konnte direkt im Anschluss eine halbe Minute vor Schluss wieder der zwei Tore Vorsprung hergestellt werden, sodass das Spiel schlussendlich beim Spielstand von 25:23 abgepfiffen wurde.

Es spielten:
A. Bertram, S. Unmüßig; L. Kolbe 7, Jana Meyndt 6, B. Bludau 5/2, L. Schreck 3, Jul. Strübin 2, C. Nübling 1, K. Lichtle 1, T. Ruf, Jud. Strübin, A. Goeppel, S. Bitzenhofer

Bericht: S. Unmüßig

 

Fotos: Klaus Unmüßig

Mrz 27 2017

SGWD weiter in Fahrt

Gegen den direkten Konkurrenten aus Sinzheim konnte die SG ihre Siegesserie weiter ausbauen und festigt so weiter einen Platz im eng umkämpften Mittelfeld der Südbadenliga. Führte die Strübin-Truppe gar schon mit sechs Zählern, wurde das Spiel in der Endphase nochmals unnötig spannend.

Mit vollem Kader reisten die Elztäler zum BSV, bei dem gleich ein paar Spieler angeschlagen oder verletzt waren. Doch ohnehin war die SG gewillt diese Punkte unbedingt mitzunehmen, wurde das Hinspiel doch so knapp aus der Hand gegeben. Von Anfang an entwickelte sich jedoch eine vollkommen offene Partie, bei der es keiner Mannschaft gelang sich entscheidend abzusetzen. Sinzheim setzte immer wieder durch starke Einzelaktionen Akzente, wohingegen die SG durch cleveres und taktisch durchdachtes Angriffsspiel zum Erfolg kam. Ende der ersten Halbzeit konnte sich das Team von Trainer Sebastian Strübin dann erstmals mit drei Toren absetzen.

Anfang der zweiten Hälfte setzten die Elztäler genau da an, wo sie aufgehört hatten: In der Abwehr wurde agil und aggressiv zu Werke gegangen und die daraus resultierenden Ballgewinne wurden in einer schnellen zweiten oder ersten Phase in Tore umgemünzt. Genau das also, was die SG seit nun mehreren Wochen so stark macht. Allerdings merkten auch so einige Zuschauer den Gastgebern an, dass die Luft ein wenig draußen ist. Gerade im Hinblick auf die verletzten Spieler, kam beim BSV kein wirklicher Spielfluss auf. Als das Heimteam dann aber gut zehn Minuten vor Schluss auf eine extrem offensive Abwehr umstellte geriet die SG nochmals ins Schwimmen. Mehrere unnötige Zeitstrafen verhinderten zudem ein sauberes und flüssiges Angriffsspiel, woraufhin Sinzheim bis auf ein Tor herankam. Die SG behielt aber doch noch einen kühlen Kopf und schaukelte in den letzten Minuten denn am Ende doch verdienten 28:30 Auswärtssieg nach Hause.

Nun haben sich die Elztäler mittlerweile auf den sechsten Tabellenplatz vorgekämpft und möchte unbedingt die bestehende Siegesserie ausbauen. Kommenden Samstag kommt mit dem TuS Altenheim ein unangenehmer Gegner. Die SG wird alles daran setzen vor heimischen Publikum die Siegesserie fortzusetzen. Die Mannschaft hofft und freut sich auf lautstarke Unterstützung am Samstag um 20 Uhr in der Waldkircher Kastelberghalle.

 

Tore SGWD: Philipp, Esterhazy (beide Tor), Pahanic 5, Schmieder 5, Fahrländer 5, Schmidberger 5, T. Hoch 2, P. Hoch 2, Mittendorf 2/2, Bludau 2, Disch 1, Lehmann 1, Engler, Risse

 

SG-Herren beim verdienten Feierabend-Bierchen 😉

Foto: Wolfgang Sch.

 

Mrz 27 2017

Spiel der Damen vom 25.03.2017

TV Herbolzheim – Damen 19:30 (11:16)

Nach dem erfolgreichen Heimspiel gegen Kappel sollte nun ein weiteres Statement gegen den Gegner in Herbolzheim folgen. So wollte man flink aus der Abwehr in den Angriff starten und mit der vollen Bank durchgehend Tempo gehen.

Motiviert starteten die Damen in die Partie. Die Abwehr stand gegen unsicher wirkende Damen aus Herbolzheim nahezu bombenfest, weshalb man sich in den ersten elf Minuten schon einen 2:9 Vorsprung erspielen konnte durch viele sicher verwandelte Tempo-Gegenstöße.
Die nächsten neunzehn Minuten verliefen aber nicht mehr nach dem Schema, wie die Trainer es vor der Partie angesprochen hatten: Zwar wurden im Angriff immer wieder schöne Kombinationen gespielt, um zum Torerfolg zu kommen, in der Abwehr sprach man allerdings viel zu wenig miteinander, weshalb die Damen aus Herbolzheim bis zur Pause wieder auf vier Tore herankommen konnten.

Nach der Pause wollten die SG-lerinnen wieder richtig durchstarten und auch wieder durch eine sichere und stabile Abwehr überzeugen.
An diesem Samstag Nachmittag war allerdings aber irgendwie der Wurm drinnen, weshalb sich auch in Halbzeit zwei nahezu das gleiche Szenario abspielte wie auch schon in den ersten dreißig Minuten. Zwar hielt man die Gegnerinnen immer auf Distanz, aber dennoch lieferte man eine der schlechteren Saisonleistungen ab.

Beim Heimspiel in der kommenden Woche gegen den Tabellen-Ersten aus der ESV Freiburg muss eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen, um gegen diesen Gegner siegen zu können.

 

Es spielten:
Unmüßig; Bludau 8/2, Schreck 6, Meyndt 5, Strübin 4/2, Kolbe 3, Goeppel 2, Nübling 1, Lichtle 1, Bitzenhofer

Bericht: S. Unmüßig

 

Mrz 23 2017

Damen zum Spiel vom 18.03.2017

Damen – FT 1844 Kappel 20 – 18 (12:9)

 

In der etwas ungewohnteren Heimspielhalle in Denzlingen traf man am Samstag auf den direkten Tabellennachbarn aus Kappel. Bei diesem Spiel war das Ziel, eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Hinspiel zu erzielen.
Deutlich besser startete man dabei das Spiel. Die Abwehr stand auf schnellen Beinen und der Ball wurde flott in den Angriff getragen. Dabei spielte man sich schöne Situationen heraus, weshalb es nicht verwunderlich war, dass man bei der ersten Auszeit von Kappel, die schon in der sechsten Minute war, mit einer 5:3 Führung in Front lag.
Die Auszeit auf Seiten von Kappel schien nicht direkt gefruchtet zu haben, denn gleich danach traf Jana Meyndt im Doppelpack auf Seiten der SG zur 7:3 Führung. Diese Führung konnte allerdings so nicht verwaltet werden, und Kappel war genau so gewillt, das Spiel an diesem Nachmittag für sich entscheiden zu können. Es entwickelte sich auf beiden Seiten ein Kampf um jeden Ball, wobei die Abwehr der SG-lerinnen dabei deutlich hervorgehoben werden muss, denn diese lieferte den maßgeblichen Beitrag zum Sieg. Lediglich im Positionsangriff gab es mitunter einige Abschlusschwierigkeiten, was Treffsicherheit anbelangte, weshalb man die Führung zur Halbzeit nicht weiter als drei Tore ausbauen konnte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte entwickelte sich das gleiche Spiel wie auch schon zu Spielbeginn. Insgesamt konnten so die Zuschauer ein sehr kampfbetontes Handballspiel verfolgen, das den Samstag Nachmittag so sicher um einiges spannender machte. Denn anstatt die Führung clever zu verwalten, wurden im Angriff die Bälle, wie auch schon häufiger in den letzten Spielen, fast weggeschmissen. Die Abschlüsse wurden nicht mehr klug gesucht, weshalb Kappel drei Minuten vor Schluss noch einmal ausgleichen konnte.
Gewillt dieses Spiel nicht mehr herzugeben, stand die Abwehr wie auch den Rest des Spiels bombenfest und man eroberte sich zwei Bälle hintereinander, sodass man das Spiel mit einem zwei Tore Abstand für sich entscheiden konnte.

Es spielten: K. Langenbach, S. Unmüßig; J. Meyndt 7/2, B. Bludau 6/1, L. Schreck 2, S. Bitzenhofer 2, L. Kolbe 1, C. Nübling 1, L. Bär 1, K. Lichtle, J. Strübin, A. Goeppel

Bericht: S. Unmüßig

 

Ältere Beiträge «

» Neuere Beiträge

Mehr Einträge abrufen