↑ Zurück zu Jugendrat

News aus dem Jugendrat

Mit Sponsorenhilfe zu Jugend-Eisboxen

In unserem Erste-Hilfe-Kurs am 15.06.2013, der durch den Jugendrat organisiert wurde, sind wir speziell auch auf Handball-typische Verletzungen eingegangen. Dabei haben wir festgestellt, dass in den meisten Fällen Kühlung hilft den Schmerz zu lindern und auch die Entstehung von Blutergüssen eindämmen kann. Das ist ja eigentlich auch keine neue Erkenntnis. Problem ist, dass es hin und wieder vorkommt, dass nicht in jeder Sporthalle kühle Gelpads oder auch Eis zur Verfügung steht und so auch schon mal eine Packung Speiseeis oder eine Bierflasche aus dem Kühlschrank ausreichen musste. Die Aktiven Mannschaften haben meist ihre eigenen Eisboxen dabei, aber bei Jugendmannschaften ist das nicht üblich. Deshalb haben wir uns das zum Anlass genommen nach einer Lösung und auch Sponsoren zu suchen, die bereit sind, uns dabei zu unterstützen.

 

Am 07.12. haben nun diese Sponsoren uns eine kleine Nikolaus-Überraschung beschert:IMG_9576x (5)

Bernhard Klöckner vom Therapiezentrum-Klöckner und Dr. Wolfgang Schmieder von der Praxis Kollnau

haben 10 Eisboxen an die SG-Jugend (A- bis D, m/w) übergeben.

IMG-20131205-00315 (5)

Jede Box ist ausgestattet mit:

–          2 Eis-Akkus

–          2 großen Gelpads

–          2 flexiblen Kurzzugbinden

–          und 1 Kurzanleitung.

In der Box ist auch noch etwas Platz für weitere Erste-Hilfe-Utensilien oder auch Sport-Tape.

 

Wolfgang hat uns schon während des Erste-Hilfe-Kurses mit seiner fachkundigen Beratung, Bernd bei der Zusammenstellung und dem Einkauf der Materialien tatkräftig unterstützt.

 

Vielen Dank an die Sponsoren für ihre Unterstützung!

 

… im Namen der SG-Jugend und des Jugendrats

Klaus Unmüßig

 

——————————

Familienfest 2013:

Neue Bilder vom Fest

IMG_3950_lowres

 

 

 

 

IMG_3884_lowresmehr Fotos unter Fotogalerie

Bilder:

Klaus Unmüssig

 

——————————————————–

Familienfest 2013
——————————————————–

Erste-Hilfe-Kurs für Handballer

Am 15. Juni haben 10 Teilnehmer aus unserer SG Waldkirch/Denzlingen den Erste-Hilfe-Kurs erfolgreich und mit Teilnahmebescheinigung abgeschlossen.SG-WaDe Erste-Hilfe-Kurs Team 2013-06-15 Er war ja lange angekündigt und anfangs war der Modus nicht ganz klar, ob wir nun einen 16-stündigen Kurs durchführen sollen, der zwar bei vielen Institutionen angerechnet wird (Übungsleiter und auch Führerschein), am Ende sich dafür trotzdem aber keine Interessenten gefunden haben. Somit haben wir uns für einen „Kompakt- Erste-Hilfe-Kurs mit Fokus Handball-Verletzungen“ entschieden, der dann auch deutlich mehr Interesse erzeugte.

Geplant war eine Gruppengröße von 10-15 Personen. Zielgruppe waren die jungen Trainer und Spieler, die bei den Jugendspielen auch schon mal die eine oder andere kleine Blessur behandeln müssen, aber im Falle von ernsteren Verletzungen dann doch auch wissen was zu tun ist.

So hatten wir anfangs 14 Anmeldungen, meist Jugendspieler und Trainer, aber auch Teilnehmer aus der Herren 3 und der Montagsgruppe waren vertreten. Das hat natürlich den Erfahrungsschatz deutlich ausgeweitet. Manche(r) Teilnehmer(in) hatte erst kürzlich ihren Führerschein EHK gemacht, bei anderen war der letzte Kurs Jahrzehnte her. Leider hatten wir 4 mehr oder weniger kurzfristige Abmeldungen für die wir keinen Ersatz mehr gefunden haben.

Denis Dieser, Rettungsassistent und Ausbilder beim Roten Kreuz Emmendingen und Denzlingen hat uns im neuen Rettungszentrum in Denzlingen erst die Theorie und Hintergründe aufgezeigt, die 5 W’s bei der Unfallmeldung, Erkennung der Situation und Zustand des Verletzten erklärt, dann die Patientenlagerung und Erstversorgung und ist dann auch auf die typischen Sportverletzungen eingegangen. Zu diesem Thema hatten wir dann unseren „Fachexperten“, unseren SG-WaDe Haus- und Hof-Arzt Dr. Wolfgang Schmieder,Wolfgang behandelt Zerrung als Referenten der noch konkreter auf Zerrungen und Prellungen eingegangen ist.

Dazu wurden auch Empfehlungen ausgegeben, welche Ausrüstung unsere Teams eigentlich bei den Spielen parat haben sollten, wie z.B. Gelpads zum Kühlen natürlich, aber auch Mullbinden und Kompressen für die etwas übleren Verletzungen. Dabei haben die Teilnehmer festgestellt, dass wir eigentlich nicht in allen Mannschaften optimal ausgestattet sind, und teilweise bei Auswärtsspielen improvisiert werden musste, wenn keine Gelpads da waren und der Heimverein auch keine hatte, schon mal eine kühle Bierflasche (ungeöffnet! J) oder ein Speiseeis (auch ungeöffnet) herhalten musste. Deshalb werden wir als Folgeprojekt den Status der Ausrüstung in den Mannschaften checken und Sponsoren suchen, die uns helfen die Mannschaften mit vernünftig gefüllten Eisboxen auszustatten.

Natürlich gabs auch einige praktische Beispiele und Situationen zum Durchspielen simulierter Unfallsituationen um dann die notwendigen Maßnahmen zu verinnerlichen.

Denis zu Klaus: „Du bist die Treppe runtergefallen und hast nun ein dickes Ei am Sprunggelenk, starke Schmerzen, Verdacht auf Bruch des Sprungelenks. Setzt dich hier auf die Treppe, ich alarmiere die Ersthelfer“

Nach 1 Minute kommt die Mannschaft, Sabrina (zufälligerweise die Tochter des Verletzten) und Lilith sind als Erstehelferinnen bestimmt, der Rest schaut zu und lernt.

Sabrina: „Papa, was ist passiert, du siehst gar nicht gut aus“.

Klaus: „Bin die Treppe runtergefallen und hab nun sch… Schmerzen im Fuß und das sieht auch so komisch aus. AuaaaAA….“

Sabrina: “ Soll ich die Mama anrufen?“

Klaus: „Ich brauch jetzt nicht die Mama, ich brauch ’nen Krankenwagen!“

. . . Auch der „Klassiker“ bei den Erste-Hilfe-Kursen gab’s zu üben, stabile Seitenlage. Bei der sich nicht nur die Jungen gegenseitig auf dem Boden rollten, sondern die Mädchen auch mal den PeterWie dreh ich den jetzt nun zur Seite aus der Herren 3 von Rückenlage auf die Seite drehen durften, was natürlich nicht ganz ohne Witz abging.

Wir hatten unseren Spass in diesen 5 Stunden und es war kurzweilig, weil sich alle interessierten, da unsere handballtypischen Fragen und Situationen intensiv besprochen wurden. Wir hatten fast die Kaffeepause vergessen um die 2 gespendeten Kuchen zu „verarzten“. Danke an dieser Stelle an Matze und Sabse.Stabile Seitenlage scheint ganz lustig zu sein

Wir möchten dieses Konzept gerne weiterverfolgen und die anderen Jugendtrainer und Interessierten diesen Kurs weiterempfehlen und neue Termine anbieten. Wobei wir beim nächsten mal gerne 1-2 Stunden länger planen möchten, weil das Eingehen auf Handball-(/Sport-) Verletzungen und Fragen doch mehr Zeit braucht. Aber wir denken, dass es genau das ist was diesen Kurs vom „Standard-16-Stunden-2-Tage-Rundum-Vollkurs“ unterscheidet und auch mehr interessiert und auf jeden Fall für uns Handballer deutlichen Mehrwert hat.

Vielen Dank an alle Teilnehmer, dass sie sich dafür interessieren und bei zukünftigen Spielen und im Training im Ernstfall besser vorbereitet sind:

Alexandra Bierer, Belinda Rutkewitz, Gabriele Tatar, Klaus Unmüßig, Lilith Blum, Matthias Gute, Peter Plotzki, Sabrina Unmüßig, Volker Eith

Und Danke auch an unsere beiden Referenten: Wolfgang Schmieder und Denis Dieser

Klaus Unmüßig

P.S.: So eine Teilnahmebestätigung macht sich auch ganz gut in Bewerbungsunterlagen der jungen Teilnehmer beim Start in die berufliche Zukunft.

——————————————————–

Weihnachtsfeier 2012

 

——————————————————–

Die SG Waldkirch/Denzlingen führte in diesem Jahr……..

 

geradezu ein Mammutprogramm des Grundschulaktionstages HANDBALL (GSAT) durch. Der GSAT wird seit Jahren mit Unterstützung des Südbadischen Handball Verbandes (SHV), im Zuge der Kooperation Schule-Verein angeboten und stand dieses Jahr unter dem Motto: „Lauf dich frei! Ich spiel‘ dich an.“. Dabei können sich interessierte Grundschulen zur Bewegungs- und Sportförderung der Kinder beim SHV melden, der dann den Kontakt zwischen den lokalen Handballvereinen und den bewerbenden Schulen herstellt.

Durch die große Anzahl der gemeldeten Schulen und Schüler dieses Jahr und der Verfügbarkeit der Sporthallen musste der GSAT bei der SG an vier verschiedenen Tagen durchgeführt werden: Am 23.10. für die Brückleacker- und Otto-Raupp-Schule in Denzlingen mit 130 Kindern, am 26.10. für die Grundschule Vörstetten mit 32 Kindern und die Grundschule Kollnau mit 16 Kindern, am 09.11. für die Kastelbergschule Waldkirch mit 65 Kindern zuletzt für die Schurhammerschule Glottertal mit 36 Kindern. Dabei wurden jeweils die 2. Klassen eingeladen. Im Ganzen macht das dieses Jahr zusammen fast 280 (!) Kinder. Dabei engagierten sich im Ganzen 38 Helfer der Handball-Abteilungen des TV-Denzlingen und des SV-Waldkirch. In einigen Fällen wurden auch ein paar Lehrer zur Unterstützung rekrutiert.

Weil die Termine an den Grundschulen normale Schultage mit speziellem Program sind, mussten sich die Helfer teilweise von der Arbeit frei nehmen und die schulpflichtigen Helfer von ihren eigenen Schulen freistellen lassen, denn die erfahrenen Helfer setzen sich hauptsächlich aus Jugendtrainern und sehr vielen hilfsbereiten Jugendspielern aus den A- bis C-Jugenden zusammen.

Größte Herausforderung war Denzlingen, um die 130 Kinder innerhalb 4 Stunden, während 2 Schichten ordentlich und auch mit Spass an diese Sportart heranzuführen. Alleine dort hatten sich 17 Vereinshelfer zur Verfügung gestellt. Mit sehr guter Vorbereitung war das aber kein Problem. Aber auch an allen anderen Orten waren genug Helfer vorhanden um das Programm zu stemmen. Dies bestand jeweils aus einem Übungsparcours mit verschiedenen Stationen für Geschicklichkeit, Koordination und Bewegung mit und ohne Ball und natürlich auch aus einem kleinen Handball-Turnier. Am Ende gab es an allen Terminen eine kleine Siegerehrung, bei dem jedes Kind eine Urkunde, ein Spielabzeichen und Infomaterial zum Thema Handball und Verein mit Nachhause nehmen konnte.

Schön zu wissen ist auch, dass sich schon die ersten „neuen“ Kinder in den Trainings gemeldet haben. Die nächsten Wochen werden zeigen wie effektiv dieses Angebot ist und ob sich noch mehr melden.

Ich möchte mich hiermit bei allen Helfern nochmal ausdrücklich für die Unterstützung bedanken. Ohne Euch wäre ein Programm in diesem Umfang nicht möglich gewesen.

Bilder der Grundschulaktionstage sind auf unserer Homepage www.sgwd.de zu finden.

Bericht: K. Unmüssig

——————————————————–

Hallo liebe Handballfans,

 

wenn auch das Wetter nicht ganz sommerlich war, konnten wir doch ein gelungenes „SG-Sommerfest 2012“ feiern. Auch der eigentliche Zweck als „Familientag“ für die Jugend- und Aktiven Spieler und deren Familien und Freunden, den Handballfans und den Mitgekommenen war durchaus gelungen. Das lag nicht nur am den bunt gemischten Mannschaften bei den Turrnieren, das lag auch an den alternativen Angeboten wie Malecke mit einem Trikotmalwettbewerb, Kinderschminken and den Großspielen und natürlich an dem Bewirtungsangebot an verschiedenen Stationen.

Es war ganz schön was los und wenn es dann vielleicht auch mal etwas „Stau“ bei den Waffeln oder Pommes gab war das sicher zu verschmerzen. Wir werden auch die eine oder andere Anregung bei den nächsten Veranstaltungen berücksichtigen. Ich hoffe es war auch genug Gelegenheit zum vereinsinternen Austausch und Geplauder.

Ich möchte mich hier aber ausdrücklich bei allen Helfern bedanken die das ermöglicht haben. Bei den Eltern, bei den Spielern, beim Vorstand für die Unterstützung und natürlich beim Organisationsteam, welches dieses Jahr hauptsächlich aus Mitgliedern des Jugendrats bestanden hat. Danke für die Mithilfe bei Planung, Aufbau, Durchführung und auch beim Abbau … GUT GEMACHT!

 

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf nächstes Jahr auf das SG-Sommerfest 2013.

 

In der Foto-Galerie findet ihr weitere Bilder vom Fest.

 

Vielen Dank und Handballgrüße

Klaus Unmüßig

Jugendleiter weiblich

 

——————————————————–

Sommerfest 2012