↑ Zurück zu Herren III

Aktuelles

 SGWD 3 – SG Ft1844/Kappel 2 33:20 (14:13)

Im Gegensatz zum letzten Spieltag konnten die 3. Herren mit voller Mannschaftsstärke auflaufen. So konnte man mit hoher Motivation und aufgefülltem Kraftpaket die Jagd nach den nächsten Punkten starten.

Das Spiel startete mit einem offenen Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften immer wieder Lücken in der Abwehr fanden (6:6). Durch schnelle Spielweise gelang es den Gastgebern erstmals eine zwei Tore Führung zu erspielen (8:6). Doch obwohl das Tempo den Gästen zusetzte konnten diese durch technische Fehler und unkontrollierten Ballverlusten ihrerseits mit drei Zählern in Führung gehen (10:13). Die Hausherren steckten jedoch nicht auf, organisierten die Abwehr konzentriert, zündeten das erste Feuerwerk noch vor der Pause und erkämpften sich in den letzten drei Minuten Tor um Tor zum Halbzeitstand (14:13).

Die zweite Hälfte begann erst mal verhalten. Jedoch nur zwei Minuten, in denen die Dreisamtiger lediglich ausgleichen konnten (14:14). Von da zündeten die SGWD-Herren jedoch mit hohem Tempo Feuerwerk um Feuerwerk (24:16). Dem konnten die Kappeler nichts entgegensetzen und so lief der Motor für das in dieser Saison neu gegründete Team wie am Schnürchen. Erstmals erspielten sich die H3 einen deutlichen Sieg zum 33:20 Endstand, der auch der Moral und Motivation gut tat.

Mit diesem Antrieb reist die Südbaden Liga-Reserve-Reserve zum nächsten Spieltag nach Müllheim/Neuenburg, in der Hoffnung weiterhin einen so starken Kader zur Verfügung zu haben.

Bericht: Moritz Deutscher

TV Herbolzheim 2 – SGWD 3   29:25   (14:12)

Nachdem die ersten 2 Punkte vor 3 Wochen gegen TV Bötzingen eingefahren wurden galt es nun gegen Herbolzheim zu bestehen. Die Rahmenbedingungen waren jedoch alles andere als gut. Durch mehrere Verletzte und verhinderte Teammitglieder dezimiert, wurde der Kader sogar erst am Spieltag endgültig zusammengestellt. Dank der aushelfenden Spieler und dem Betreuer reisten man mit einer Mannschaftsstärke von effektiv 9 Spielfähigen an.

Zu Beginn zeigten beide Mannschaften ein konzentriertes Spiel mit einem ausgeglichenen Schlagabtausch. Vor allem die Abwehr machte es beiderseits unmöglich einen größeren Vorsprung zu erarbeiten. Erst Ende des ersten Durchgangs schwächelte die SGWD und die Gastgeber konnten nach zuvor ständig wechselnden Führungen 2 Tore zum Halbzeitstand 14:12 erspielen.

Konnte die Spielgemeinschaft in der ersten Hälfte noch ordentlich mithalten, sah dies in den zweiten 30 Minuten anders aus. Nach der Pause machte sich der geschwächte SGWD-Kader konditionell bemerkbar. Die Spielweise der Gäste wurde dadurch immer unsicherer, so dass sich der Abstand weiter vergrößerte. Nach der Umstellung der Abwehr der Hausherren auf 5:1 mit einer individuellen Manndeckung konnte die SGWD nur noch Einzelakzente setzen. Auch die Änderung auf das gleiche Abwehrsystem seitens der Elztäler konnte daran nichts mehr ändern.

Letztendlich ging der Sieg für TV Herbolzheim 2 in Ordnung. So müssen nun mit hoffentlich vollem und gesundem Kader die nächsten Punkte gegen die Dreisamtiger geholt werden.

Bericht: Moritz Deutscher

Herren 3 zum Saisonbeginn (Spiele vom 28. September,  sowie 5. und 12. Oktober 2014)

Die neue Herren 3 stellen sich ein!

Mit der neu gegründeten Mannschaft, den Herren 3 (ehemalige H3 sind jetzt H4)  schickt die SGWD ein heterogenes Team aus jungen und erfahreneren  Spielen ins Revier der KK-A Nord. Die Rahmenbedingungen waren alles andere als klar. Unkenntnis über die Spielklasse und der Erstauftritt vieler Spieler im Herrenbereich sind nur die Spitze dieses Eisbergs und auch die eigene Struktur und Organisation musste erst mal ausgerichtet werden.

 

SGWD 3 – TSV March am 28.9.14

An dem Sonntag hatten die Herren 3 ihre „Premiere“ und empfangen im Heimspiel die Absteiger aus der Bezirksklasse. Zunächst galt es mit einer kompakten Abwehr dem Absteiger aus der Bezirksklasse keine einfachen Chancen zu bieten und gleichzeitig im Angriff diese einfachen Chancen herauszuspielen. Nachdem die Gäste mit 1:0 in Führung gingen, gelang dies fast die ganze 1. Hälfte in einem immer wieder ausgeglichenen und spannenden Spiel. Von Beginn an waren beide Teams in etwa gleich stark. So liest sich auch der Spielbericht mit immer wieder wechselnden Führungen bis zum 9:11, als kurz vor der Pause erstmals die Gegner mit zwei Toren führten. Herauszuheben war dabei die eigene Abwehrleistung in der Mitte der ersten Halbzeit, wo dem verstärkten Druck der Gegner immer wieder entgegengehalten wurde. Halbzeitstand war 10:12.

Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor konzentrierter zu spielen und in der Abwehr noch kompakter zu stehen. March fand jedoch besser in das Spiel zurück und erarbeitete sich ein vier Tore Vorsprung. Die zweite Halbzeit war insgesamt jedoch wechselhaft. Durch gute Ansätze und konsequentes Spiel kam die SGWD an einen erneuten Ausgleich heran. Jedoch konnten die Gäste dies immer wieder durch 2-Minuten-Strafen, Tempo-Gegenstöße und einfache technische Ballverluste auf Seiten der SG egalisieren. In der Schlussphase baute die SGWD nochmals Druck auf und versuchte den Ausgleich zu erreichen. Die Gäste verwalteten jedoch erfahren ihre Führung zum 21:25 Endstand.

 

SG Köndringen/Teningen 3 – SGWD 3 am 5.10.14

Am darauffolgenden Sonntag reisten die H3 mit guten Vorsätzen und ein wenig mehr Erfahrung nach Teningen. In der Handballhochburg standen sie einer ausgewogenen Mannschaft mit jungen schnellen Spielern verstärkt mit Erfahrenen gegenüber. Für die Gäste war es von Anfang an schwer dem Druck des schnellen und erprobten Spiels der Gastgeber Stand zu halten und lagen schon nach kurzer Zeit mit fünf Toren (10:5) zurück. Schwierigkeiten bereitete auch die 5:1 offensiv ausgerichtete Abwehr der Hausherren. Die SGWD musste die erste Halbzeit mit dem Stand 19:10 abhaken.

In der Pause nahm man sich vor insgesamt ruhiger zu spielen, die Abwehr kompakt und beweglich zu halten und im Angriff die Räume durch die offensive Abwehr zu nutzen. Ohne die Aussicht auf den Sieg hat die SGWD ihr Spiel abgerufen und aufs Parkett gebracht. Dabei wurden auf beiden Seiten gute Ballstafetten in schön herausgespielte Tore umgewandelt. Mit dem Endstand von 35:28 gingen die Spieler vom Platz. Hervorzuheben ist allerdings, dass sich das Team der Gäste trotz der erdrückenden 1. Hälfte gefangen hat und im Nettoergebnis die zweite Halbzeit gewonnen hat. Auch wenn dies nur ein kleiner Trost ist, konnte die Mannschaft Hoffnung für das nächste Spiel schöpfen.

 

SGWD 3 – TV Freiburg – St. Georgen am 12.10.14

Mit neuem Mut empfingen die Herren 3 die Gäste aus Freiburg -St. Georgen.  Die Startphase prägte schnelles Spiel beider Mannschaften mit hohem Schlagabtausch. Durch viele Fehler und unkontrollierter Pässe konnten aber beide Mannschaften erst nach vier Minuten das jeweils erste Tor erzielen und bis zum 6:6 keinen Vorteil daraus ziehen. Danach hatten die Gastgeber jedoch mehr Schwierigkeiten vor der vorgezogenen 5:1 Abwehr der St. Georgener und verloren so mehrere Bälle direkt an den Gegner, die dieser in Tempo Gegenstößen zu sicheren Toren verwandelte und sich einen sechs-Tore Vorsprung verschaffte. Die letzten Minuten der 1. Halbzeit fingen sich die Hausherren jedoch wieder und verkürzen durch einen 7-Meter-Wurf zum Pausenpfiff. Halbzeitstand 12:16.

Die Pausenansprache war klar auf konzentrierte und kämpferische Spielweise ausgelegt. Dadurch entwickelte sich die Zweite Halbzeit zum Krimi in der Kreisklasse Nord. Die Hausherren kämpften sich Tor um Tor an die Gäste heran, mussten diese aber beim Anschlusstreffer von 17:18 wieder auf einen 5-Tore Abstand ziehen lassen (18:23). Die neue Mannschaft stecke aber nie auf und bot den wenigen Zuschauern ein kämpferisches und spannendes Spiel. So zitterten die Gäste die beiden letzten Minuten vor Schluss um Ihre Führung als die Gastgeber gleich zweimal den Ausgleich verwarfen.  In dieser Folge versenken die Gäste den Letzten Ball zum 27:29 Endstand.

Hervorzuheben waren die kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft, insbesondere der Torhüter, die auch sicher geglaubte Gegentore verhinderten, und die Unterstützung junger Spieler aus anderen Mannschaften.

Auch wenn der Saisonstart nicht mit positivem Ergebnis für die SGWD verlief, zeigten die guten Ansätze und Teamleistung deutliches Potential für die Saison. Man darf also gespannt sein, wie sich die Mannschaft entwickelt und den weiteren Verlauf beschreitet.

Bericht: Moritz Deutscher