↑ Zurück zu E Jugend weiblich

Aktuelles

SG Waldkirch-Denzlingen – Regio Hummeln Grenzach 2  35 : 10

Letztes Saisonspiel der weiblichen E-Jugend in der Saison 2012/2013.

Zu Gast waren die Regio Hummeln aus Grenzach. Leider konnten nicht alle Mädchen teilnehmen, so fehlten Julia, Manuela, Johanna und Isabelle.

Dafür konnten wir mit Raveena, Jahrgang 2005, einen weiteren Neuzugang begrüßen.

Die Gäste aus Grenzach zeigten sich im Vergleich zum Hinspiel in Grenzach stark verbessert. Dies bezog sich allerdings nur auf die Mädchen auf dem Spielfeld.

Abseits des Spielfeldes wurde von einem Teil der Zuschauer der Gäste allerdings nicht mal das Niveau der unteren Kreisklasse erreicht. Es ist immer wieder erstaunlich, wie manche (Groß-)eltern meinen Ihre Kinder/Enkelkinder anfeuern zu müssen und sei es nur durch proletenhaftes Verhalten  gegen den sportlich überlegenen Gegner.

Sei es drum, ein munteres Spiel zum Saisonabschluss endete 35 : 10 und bescherte unseren Mädchen zum zweiten Mal hintereinander eine blütenweiße Weste in der Abschlusstabelle.

Es spielten während der gesamten Saison: Svenja, Julia, Maike, Manuela, Linda, Ronja, Leonita, Isabelle, Lisa-Marie, Johanna und Raveena.

Bericht: Jörg Pieper

 

HSG Freiburg – SG Waldkirch-Denzlingen  9 : 33

 

Einen lockeren Saisonausklang in fremden Hallen erlebten die Mädels der weiblichen E-Jugend bei ihren letzten Auswärtsspiel der Saison 2012 /2013. Zu Gast war man am Tag des Freiburg-Marathons in der Gerhard-Graf-Halle bei der HSG Freiburg.

Die Mädels ließen es allerdings angesichts der Tatsache, dass die Saisonentscheidung mit dem Meistertitel bereits frühzeitig zu unseren Gunsten entschieden war, deutlich ruhiger angehen als in den bisherigen Saisonspielen.

So entwickelte sich ein munteres Hin-und Her auf dem Spielfeld, bei dem auch die Mädels der HSG Freiburg zu ihren Toren kamen.Es wurde nicht mehr mit ganz soviel Konzentration und Konsequenz zu Werke gegangen. Das am Ende doch wieder ein deutlicher 33 : 9 Sieg heraussprang, macht noch ein weiteres Mal deutlich, dass die E-Mädels seit zwei Jahren nahezu konkurrenzlos am Spielbetrieb teilnehmen.

Man darf gespannt sein, wie sie die Mannschaft in der kommenden Saison, dann größtenteils in der weibliche D-Jugend weiterentwickelt.

Das letzte Spiel der Saison ist ein Heimspiel und findet statt am 13.04.2013 um 15.15 Uhr in Waldkirch. Gegnerinnen sind die Regio Hummeln aus Grenzach.

Es spielten: Svenja, Maike, Julia, Johanna, Livia, Ronja, Leonita, Linda, Lisa-Marie und Isabelle.

 

Bericht: Jörg Pieper

Meisterschaft für die weibliche E-Jugend der SG Waldkirch-Denzlingen

Es ist vollbracht !

Die weibliche E-Jugend sichert sich vorzeitig die Bezirksmeisterschaft 2012/2013 im Bezirk Freiburg/Oberrhein und beweist damit gleich zweierlei:

Zum einen hohe sportliche Qualität, denn die Mannschaft hat es geschafft, souverän ihren bereits im letzten Jahr gewonnenen Titel zu verteidigen.

Zum anderen zeigte sie auch, dass sie weiß, was sich gehört, denn mit dem Meisterschaftstitel hat sie sich auch zeitlich gerade passend beim neu gewonnenen Sponsor, der Firma Baden-IT Freiburg bedankt, der nicht nur für neue Trikots gesorgt hat, sondern in Aussicht gestellt hat, sich auch zukünftig zu engagieren.

Ein großes Dankeschön an die jeweiligen Verantwortlichen, insbesondere aber an Armin Böttcher und Armin Bitzenhofer, die im Hintergrund an entsprechender Stelle unermütliches Engagement zeigen.

Rein sportlich gesehen nimmt die Mannschaft seit nunmehr knapp 2 Jahren verlustpunktfrei am Spielbetrieb teil.

Trotz oder vielleicht gerade wegen dieser erdrückenden Dominanz sind in der laufenden Saison bei nahezu allen beteiligten Mädchen enorme Fortschritte und Leistungssprünge zu beobachten.

War es in der letzten Saison vornehmlich Maike, die die Spiele größtenteils im Alleingang entschieden hat, so sind diese Saison die Tore breit über die ganze Mannschaft verteilt und es gibt eine Reihe von Mädchen, die fortlaufend in der Lage sind, fünf Tore und mehr pro Spiel zu erzielen.

Erstaunlich dabei ist der sichere Ballfluss im Spielaufbau auch und gerade im Tempospiel nach vorne. Ungewöhnlich und sehr gut für diese Altersklasse ist auch das Auge der beteiligten Mädchen für die Situation und die besser postierte Mitspielerin.

Dies führte regelmäßig in den Saisonspielen dazu, dass die Gegnerinnen geradezu überrollt wurden und nahezu chancenlos in der Abwehrmöglichkeit waren.

Die Freude trübt auch nicht die Tatsache, dass ausgerecht die (vor-)entscheidenden Punkte für diese Meisterschaft am grünen Tisch eingefahren wurden, da der heutige Gegner, die Regio Hummeln aus Grenzach nicht antraten.

Da uns die Gründe nicht bekannt sind, nehmen wir mal zu Gunsten der Gegnerinnen an, dass ernsthafte entschuldbare Gründe wie Krankheit oder Verhinderung aufgrund wichtiger persönlicher Termine der Grund für diese Spielabsage waren und nicht, wie man vordergründig annehmen könnte, die Angst vor einer weiteren heftigen Niederlage, nachdem das Hinspiel durch uns bereits mit 41 : 3 gewonnen wurde.

Auch wenn dies bei einer so zahlreich besetzten Bank wie die der Gegnerinnen schwer fällt….

Sei es drum, die Mädels und Fans haben verdientermaßen trotzdem gefeiert.

In der Saison 2012/2013 zeichneten für die Meisterschaft verantwortlich:

Svenja, Manuela, Maike, Julia, Lisa-Marie, Livia, Leonita, Linda, Johanna, Ronja und Isabelle zusammen mit den Trainern Julia und Wolfgang

Herzlichen Glückwunsch allen Beteiligten.

Bericht: Jörg Pieper

HG Müllheim-Neuenburg – SG Waldkirch/Denzl. 4 : 48 (2 : 20)

Passend zum Auswärtsspiel der weiblichen E-Jugend am So., den 03.03.2013 waren die neuen Trikots eingetroffen.Da an diesem Tag nicht alle Spielerinnen vor Ort waren, folgt eine Huldigung diesbezüglich noch zu einem späteren Zeitpunkt. An dieser Stelle zunächst schon einmal vielen Dank an die Firma Baden-IT für das Sponsoring.

Und so kam es wie es kommen musste: Das neue Material wurde einer ausführlichen Prüfung in Sachen „Strapazierbarkeit durch 40 –minütigem Powerhandball“ ausgesetzt.

Nachdem Christian, Papa von Svenja und selbst schon zu früher Morgenstunde mit den Herren 3 in Zähringen aktiv, sich bereit erklärt hatte, den Schreibdienst am Spielberichtsbogen zu übernehmen, mussten wir von der Tribüne mit ansehen, dass nach 5 Toren am Morgen und sage und schreibe 11 Strichen in den ersten 4 Spielminuten des E-Jugend-Spiels am Nachmittag die Spannkraft nachließ – also die der rechten Hand.

0 : 11 stand es zu diesem Zeitpunkt.

Die Mädels hatten ein Einsehen und verlangsamten für schier unendliche 3 – 4 Minuten das Tempo zur Rekonvaleszenz des Begleitpersonals.

Dann allerdings musste der Mann am Spielberichtsbogen wieder Tempo aufnehmen, denn die Mädels nahmen wieder Fahrt auf.

Über einen Halbzeitstand von 2 : 20 wurde schließlich der höchste Sieg der bisherigen Saison eingefahren, Endstand 4 : 48.

So richtig nass waren die Trikots nach dem Spiel nicht, eine gute Materialwahl anscheinend.

Mit dem nächsten Sieg können die Mädels die erste Meisterschaft für die SG Waldkirch-Denzlingen in der Saison 2012 / 2013 einfahren.

Nach eingeholten Insiderinformationen muss bereits am kommenden Samstag, den 09.03.2013,  gegen 13.10 Uhr damit gerechnet werden. Spielbeginn ist 12.15 Uhr.

Es spielten: Svenja, Julia, Maike, Manuela, Linda, Ronja, Leonita und Isabelle.

Bericht: Jörg Pieper

TSV Alemannia Zähringen – SG Waldkirch-Denzlingen 1 : 40

 

Dass die Zähringer einen Dachschaden haben, ist ja schon seit längerem bekannt.

Betroffen hiervon ist ihre Spielstätte, die Jahnhalle. Bereits im letzten Herbst mussten hier eine Reihe von Spielen abgesagt werden, da an mehreren Stellen Wasser durch die Hallendecke drang.

Am Samstag, den 16.02.2013, als unsere E-Mädels zu ihrem Auswärtsspiel dort gegen die heimische Alemannia antraten, war es wieder soweit. An einer Stelle tropfte es gewaltig.

Hiermit kamen die Mädels aber gut zurecht und konnten aufgrund ihrer aufmerksamen und überlegten Spielweise Verletzungen vermeiden. Den Gegnerinnen ist Gott sei Dank auch nichts passiert. Das lag aber größtenteils daran, dass sie gar nicht erst bis zur genannten Stelle, die sich in der ersten Halbzeit in unserer eigenen Hälfte befand, kamen (siehe Spielausgang).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützt wurden sie dabei durch stetige Bemühungen des Berichterstatters, der im halbminütigen Abstand, bewaffnet mit einem Putzlappen das Spielfeld stürmte und den Wischdienst verrichtete.

 

 

 

 

 

 

Zur Halbzeit, als der Wischer am Ende seiner Kräfte angekommen war, hatten die Offiziellen ein Einsehen und die vereinseigenen Hobbyhandwerker traten auf den Plan.

Bewaffnet mit Leiter, Hammer, Nägeln, mehreren Handtüchern und einem Eimer wurde in Windeseile eine professionelle Wasserauffanganlage installiert.

Da nicht auszuschließen ist, dass einer der Leser dieses Berichtes selbst mal einen Dachschaden bei sich feststellt oder dies, was ja häufiger der Fall ist, von Dritten bei ihm diagnostiziert wird, ist eine Abbildung der Konstruktion beigefügt, die den Vorteil bietet, dass alle Materialien in für alle Hobbyhandwerker frei zugänglichen Verkaufsstellen erworben werden können.

Da die Stadt Freiburg, die wohl für etwaige Reparaturarbeiten zuständig wäre, momentan damit beschäftigt ist, ständig über die Finanzierung und den Standort eines neuen Fußball- und eines neuen Eishockeystadions nachzudenken, ist zu vermuten, dass zunächst „keine Zeit“ für die dringend erforderlichen Sanierungsarbeiten am Hallendach verbleibt.

Aus diesem Grund verbleibt als einzige Hoffnung der nahende Frühling und der Sommer, die dann hoffentlich dafür sorgen, dass nach Regenfällen die Sonne wieder schnell durch die nicht vorhandenen Gardinen der Hallenfenster scheint.

Dann sieht man aufgrund der blendenden Sonne zwar wenig bis nichts mehr auf dem Spielfeld, man kommt aber wenigstens trockenen Fußes von Tor zu Tor.

Bei diesem wunderbaren Ereignis waren dabei:

Svenja, Manuela, Maike, Julia, Leonita, Linda, Ronja, Lisa-Marie, Livia, Isabelle und als Neuzugang, den wir herzlich willkommen heißen, Johanna.

Übrigens, das erste Mal in der Saison ist es gelungen, dass wirklich alle 11 teilnehmenden Spielerinnen sich am Torreigen beteiligt haben. Eine tolle Sache, weiter so.

Bericht:

Jörg Pieper

 

 

 SG Waldkirch-Denzlingen – TV Gundelfingen 28 : 2 (18 : 0)

 

Nach dem Spitzenspiel am letzten Wochenende war diesmal in heimischer Halle der TV Gundelfingen zu Gast.

Da Maike krankheitsbedingt nur im Tor mitwirken konnte, eine willkommene Gelegenheit für alle anderen Mädchen entsprechend „Flagge zu zeigen“.

Dies haben alle mit Bravour gelöst. Insbesondere der Tempogegenstoß in einfacher und erweiterter Form klappte reibungslos. Die Torschützinnen waren wieder breit verteilt.

Ganz nebenbei wurde im neunten Saisonspiel die 300-Tore-Marke geknackt.

Es spielten:

Svenja, Julia, Manuela, Leonita, Laura, Lisa-Marie, Livi, Linda, Maike und Ronja.

Bericht:

Jörg Pieper

SG Maulburg-Steinen – SG Waldkirch-Denzlingen 11 : 25

Das erste Spiel der weiblichen E-Jugend in der Rückrunde führte uns zu der Mannschaft der SG Maulburg-Steinen, ihres Zeichens Tabellenzweiter.

Die Gegnerinnen wiesen vor dem Spiel lediglich zwei Minuspunkte auf, die sie sich im

allerersten Saisonspiel bei uns in Waldkirch eingefangen hatten.

Es war in jeder Beziehung „das Spiel“ der laufenden Saison. Das lag zum einen an der imposanten Kulisse von mind. 150 Zuschauern und mehr, die ihre Mannschaft lautstark mit Trommeln, Rufen und Klatschen anfeuerten.

Für ein Spiel der weiblichen E-Jugend sicherlich ein ungewohnter Rahmen.

Zum anderen lag es auch an der Tatsache, dass sich die Mannschaft der SG Maulburg-Steinen im Vergleich zum Hinspiel sehr stark verbessert hatte und sich als sehr spielstarker Gegner präsentierte. Zum ersten Mal in dieser Saison wurde unsere Mannschaft von einem gegnerischen Team zumindestens zu Beginn richtig gefordert.

Es entwickelte sich zunächst ein enges und über sehr weite Phasen der Partie sehr attraktives Jugendhandballspiel.

Ein erster Zwischenstand von 3 : 4 nach einigen Minuten verdeutlicht dies.

Mit zunehmender Spieldauer konnte sich unsere Mannschaft dann aber immer deutlicher absetzen. Dies lag an der im Ergebnis doch kompletteren Spielweise, was den Ballfluss und die Torgefahr von verschiedenen Positionen anbelangte.

Maike, selbst grippegeschwächt, wurde von den Gegnerinnen immer wieder mit 1 oder 2 Gegenspielerinnen angegangen und nutzte diesen Umstand dann aber sehr clever aus, indem sie ihre Mitspielerinnen mehrfach mustergültig in Szene setzte.

Ein Sonderlob verdienten sich infolge dessen heute insbesondere Manuela, Lisa-Marie und Julia, die sich den ihnen bietenden Freiraum konsequent ausnutzten und zusammen 18 der 25 Tore erzielten.

Aber auch alle anderen beteiligten Mädchen des Teams haben sich hervorragend geschlagen und sind mit der für Sie ungewohnten Situation, dass sie plötzlich durch entsprechende Qualität des Gegners mal gefordert sind, sehr gut zurecht gekommen.

Es war ein tolles Jugendspiel, das wohl allen Zuschauern und Beteiligten, den Gegnerinnen samt Trainern und uns samt Trainer sehr viel Spaß gemacht hat.

Wir freuen uns schon auf weitere Duelle des beteiligten Jahrgangs, dann aber in der D-Jugend.

Es spielten:

Svenja, Julia, Manuela, Leonita, Lisa-Marie, Livi, Linda, Maike und Ronja.

 

Bericht:Jörg Pieper

TV Gundelfingen – SG Waldkirch-Denzlingen  4 : 41

 

Als hätte es keine Pause gegeben.

Souverän, mit viel Motivation und Freude spielten die Mädels der weiblichen E-Jugend beim ersten Spiel des Jahres und gleichzeitig letzten Vorrundenspiel in Gundelfingen auf.

Nur in den ersten zwei Minuten war etwas Sand im Getriebe als die Feinabstimmung beim Torabschluss fehlte.

Danach das schon gewohnte Bild während der ganzen bisherigen Saison. Pausenlos und in kurzen Abständen wurde das Tor des Gegners berannt und die entsprechenden Torabschlüsse verbucht.

Wie schon in den letzten Spielen wurde dabei allen Mädchen, auch den Anfängerinnen, wieder genügend Spielzeit eingeräumt, um sich entsprechend weiter zu entwickeln.

Besonders erfreulich: diesmal gelang auch Linda ihr erstes Saisontor. Damit haben alle Mädchen des Kaders sich in dieser Saison schon in die Torschützenliste eintragen können.

Für ein Zwischenfazit zur Saisonhalbzeit sagen in diesem Fall die nackten Zahlen der Tabelle alles aus:

1.Platz, 254 : 31 Tore, 14 : 0 Punkte

Noch Fragen ?

 

Bericht: J. Pieper

Regio Hummeln Grenzach II – SG Waldkirch-Denzlingen  3 : 35

 

Der zweite Auftritt der E-Mädels in Grenzach endete fast so wie der erste vor drei Wochen. Nach einem 41 : 3 gegen die erste weibliche E-Jugend-Mannschaft aus Grenzach hieß es diesmal 35 : 3.

Dabei trat man die Reise ins winterlich verschneite Örtchen an der Schweizer Grenze diesmal erstmalig in der Saison mit 10 Spielerinnen an.

Es wurde munter durchgewechselt, sodass alle mitgereisten Mädels ausreichend Spielanteile bekamen.

Der Qualität des Spiels tat es keinen Abbruch. Die Mannschaft ist mittlerweile dermaßen gut in der Breite besetzt, dass sie ihr dominantes Spiel durchzieht, egal wer gerade auf dem Feld ist.

Es spielten: Julia, Svenja, Maike, Ronja, Livi, Isabelle, Manuela, Leonita, Lisa-Marie und Linda

Bericht: J. Pieper

SG Waldkirch-Denzlingen – HSG Freiburg 43 : 3

Erneut einen mehr als deutlichen Sieg fuhren die Mädchen der weiblichen E-Jugend ein.

Die HSG Freiburg wurden mit 43 :3 auf die Heimreise geschickt. Neben den „altgedienten Routiniers“ im Team freuen wir uns insbesondere, dass wir mit Leonita und Laura zwei neue Spielerinnen begrüßen dürfen, die ihr erstes Handballspiel überhaupt bestritten haben.

Euch und allen anderen weiterhin viel Glück und sportlichen Erfolg.

Leonita reihte sich zur Premiere auch gleich in die Liste der Torschützinnen ein.

Ansonsten lief das Spiel wie so oft in den vergangenen anderthalb Jahren, die Abteilung Attacke arbeitete auf Hochtouren.

Die Torschützinnen waren in Summe wieder breit verteilt.

Es spielten:Svenja, Julia, Manuela, Leonita, Laura, Lisa-Marie, Livi, Linda, Maike und Ronja.

 

Bericht:Jörg Pieper

Grenzach I – SG Waldkirch-Denzlingen  3 : 41 (2 : 24)

Am Sonntag, den 11.11.2012 traten unsere E-Mädels in Grenzach bei der ersten Mannschaft der Regio Hummeln an.

Nachdem nur drei Mädchen am verabredeten Treffpunkt anzutreffen waren, fuhren wir zunächst mit gemischten Gefühlen und in der Hoffnung auf Zuwachs nach Grenzach.

Glücklicherweise waren vier Mädchen direkt nach Grenzach gefahren, so dass die Mannschaft ohne Auswechselspielerin, dafür aber wenigstens in einer zahlenmäßig vollen Besetzung auflaufen konnte.

Die Gegnerinnen aus Grenzach waren bis zum Spiel die großen Unbekannten auf der Liste, da man noch nie in einem Rundenspiel auf sie getroffen war. Zudem hat die Mannschaft aus Grenzach an der Sommerrunde teilgenommen und dort gute Ergebnisse erzielt.

Schnell war allerdings klar, dass dieses Spiel denselben Spielverlauf wie nahezu jedes Spiel der weiblichen E-Jugend in den vergangenen anderthalb Jahren nehmen sollte.

Zugunsten von Grenzach muss man erwähnen, dass deren stärkste Spielerin nicht mitgespielt hat. Bei uns fehlten allerdings auch Manuela und Lisa-Marie.

Allerdings ist der Auftritt der Mannschaft zwischenzeitlich so ausgeglichen und auch in der Breite qualitativ so gut, dass die Mannschaft auch gegen einen Gegner in Bestbesetzung wohl keinerlei Probleme gehabt hätte.

So haben in unserer Mannschaft allein fünf der sieben Mädchen sechs Tore und mehr geworfen, für eine weibliche E-Jugend-Mannschaft sicherlich eine ungewöhnliche Verteilung der Treffer.

Erfreulich war zudem, dass auch Isabelle gegen Grenzach ihr erstes Tor erzielt hat.

Es spielten: Julia, Svenja, Maike, Ronja, Livi, Isabelle und Linda

Bericht: J. Pieper

 

 

SG Waldkirch-Denzlingen – HG Müllheim-Neuenburg  38: 6

Same procedure as every week.

Mehr Tore als Spielminuten, die Leistungsträgerinnen werden abwechselnd im Tor und auf der Ersatzbank “geparkt”, Livia “zieht” gefühlte 30 mal den Tempogegenstoß mit meist erfolgreichem Torabschluss an, der Ball fliegt nur so durch die eigenen Reihen von Mitspielerin zu Mitspielerin…..wo sind wir ???

…natürlich in der weiblichen E-Jugend !!!

Diesmal musste die HG Müllheim-Neuenburg dran glauben. Am Samstag, den 03.11.2012 lautete das Ergebnis zur „Primetime“ um 16.30 Uhr im erstmals ausgetragenen Flutlichtspiel 38 : 6 zugunsten unserer Mädels.

Wieder nahezu alle Mädels beteiligten sich dabei am Torreigen, die Gegnerinnen wurden förmlich überrollt.Wenn die Mannschaft sich so weiterentwickelt, ist noch einiges zu erwarten.Vorerst steht der 1. Tabellenplatz mit 6 : 0 Punkten und einem Torverhältnis von

94 : 18 zu Buche.

Es spielten:Manuela, Maike, Livia, Julia, Lisa-Marie, Svenja, Isabelle, Ronja und Linda

 

Bericht: Jörg Pieper

Zum Spiel der weiblichen E-Jugend gegen Alemannia Zähringen am 14.10.2012

Ein ungleiches Duell fand am Sonntagvormittag in Waldkirch statt.

Die Gäste aus Zähringen reisten nur mit Torfrau und fünf Feldspielerinnen an. Da von Anfang an klar war, dass unsere Mannschaft haushoch überlegen sein würde, nahm Wolfgang auch eine Feldspielerin, zeitweise sogar zwei Feldspielerinnen aus dem Spiel.

Zudem bekamen die Kinder besonders viel Spielzeit, die gerade erst mit dem Handballsport begonnen haben bzw. sonst nicht soviel Spielanteile bekommen.

Den etablierten Torjägerinnen der Mannschaft wurden verstärkte Ruhepausen auf der Bank bzw. im Tor gegönnt.

Das am Ende trotzdem ein 27:1 Sieg zu unseren Gunsten stand, ist der Chronistenpflicht geschuldet.

Bericht:Jörg Pieper