↑ Zurück zu D Jugend weiblich

Aktuelles

SG Maulburg-Steinen – SG Waldkirch-Denzlingen 18 : 12 (7 : 8)

 

Im letzten Rundenspiel bei der SG Maulburg-Steinen hat es unsere D-Mädels dann doch noch erwischt. Sie mussten die erste Saisonniederlage einstecken.Die Vorzeichen vor dem Spiel waren dabei für uns alles andere als gut. Mit Maike (krank) und Manuela (private Verpflichtung) fehlten dem Team zwei absolute Leistungsträgerinnen.Gleichwohl machten die verbliebenen Mädels ihre Sache insbesondere in der ersten Halbzeit sehr gut.Gestützt auf eine sehr gute Torhüterin Alena, die sicherlich ihr bestes Spiel im Dress der SG Waldkirch-Denzlingen überhaupt gemacht hat (u.a. vier Siebenmeter gehalten) konnten unsere Mädels in der ersten Halbzeit bis auf zwei unentschiedene Spielstände immer einen kleinen Vorsprung behaupten.

Mit 8 : 7 zu unseren Gunsten wurden die Seiten gewechselt. Gerade zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man allerdings sehr deutlich, wie viel Kraft die erste Halbzeit gerade den Spielerinnen gekostet hatte, über die das Spiel vorwiegend lief.Die Folge waren einige unnötige Ballverluste und verworfene Bälle frei vor der gegnerischen Torhüterin. Die SG Maulburg-Steinen legte einen 5 : 0-Lauf zu Beginn der zweiten Halbzeit zur 12 : 8 Führung hin.

Davon haben sich die Mädels dann nicht mehr erholt. Die insbesondere in der zweiten Halbzeit sehr stark aufspielende Gastgebermannschaft konnte den Vorsprung nicht nur behaupten sondern bis zum Ende noch leicht ausbauen, Endstand 18 : 12 zugunsten von Maulburg-Steinen.

Insgesamt war es ein sehr intensives, hart umkämpftes Spiel vor wieder mal grandioser Kulisse, in dem beide Seiten um jeden Ball fighteten.

Die SG Maulburg-Steinen hat aber an diesem Tag die bessere Leistung erbracht und das Spiel auch verdient gewonnen. Nachdem die Gegnerinnen in der Vergangenheit schon oftmals – auch hohe – Niederlagen gegen uns einstecken mussten, verdient dieser Sieg umso mehr Anerkennung, weil er die rasante Entwicklung der Mannschaft auch mal honoriert.

Nächstes Wochenende treffen sich beide Teams dann bei den Südbadischen Meisterschaften in Nonnenweier wieder.Wir wollen hoffen, dass bis dahin wieder alle Spielerinnen an Bord sind und wir keine neuen Krankheitsfälle zu beklagen haben, dann werden die Karten sicherlich nochmals neu gemischt.Zum Abschluss der für unsere Mannschaft wiederum mit der Bezirksmeisterschaft endenden Saison 2013/2014 grüßen der Erst- und Zweiplatzierte mit einem gemeinsamen Abschlussfoto.C-Mädchen

Vielen Dank hierfür an Christian Radtke aus Steinen, der uns das Foto freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Es spielten: Alena, Julia, Ronja, Lena, Lisa-Marie, Svenja, Laura, Lilith und Lara

Bericht: Jörg Pieper

 

 

SG Waldkirch-Denzlingen – HG Müllheim Neuenburg  27 : 9 

Das drittletzte Spiel der Runde bescherte unseren D-Mädels mit der HG Müllheim Neuenburg einen Gegner aus den unteren Regionen der Tabelle.Für Trainer Wolfgang vor den beiden letzten entscheidenden Saisonspielen nochmals die Möglichkeit, Spielerinnen auf für sie ungewohnten Positionen einzusetzen und vor allem allen Spielerinnen entsprechende Spielanteile zu geben.Das Spiel endete deutlich mit 27 : 9 zu unseren Gunsten.

Spannend wird es nun ab dem nächsten Wochenende, wenn die D-Mädchen bereits am nächsten Samstag, den 29.03.2014 den Tabellenzweiten TV Gundelfingen in eigener Halle in Denzlingen empfangen, Anwurf 11.30 Uhr.Gewinnen sie auch dieses Spiel, haben sie den Bezirksmeistertitel bereits vorzeitig in der Tasche. Vor diesem Hintergrund werden die Mädels natürlich alles geben, um die Meisterschaft vorzeitig zu entscheiden.Wenn sie dabei so konzentriert wie im Hinspiel auftreten, welches mit 21 : 14 zu unseren Gunsten entschieden werden konnte, dürfte dies auch gelingen.

Also SG-Fans hinkommen und anfeuern !!!

Es spielten: Alena, Maike, Julia, Ronja, Lena, Lisa-Marie, Leonie, Svenja, Laura, Lilith, Lara und Livia

Bericht: Jörg Pieper

SG Waldk.-Denzlingen – Regio Hummeln Grenzach-Wyhl. 32 : 11

Am Sonntag, den 09.02.2014 bestritten die Mädels der weiblichen D-Jugend ihr Heimspiel gegen die Region Hummeln aus Grenzach-Wyhlen, die ihrerseits immer noch auf die ersten Punkte in der Saison warten.

Nach dem deutlichen 42 : 6-Erfolg unserer Mannschaft im Hinspiel waren allerdings  auch bei den Gegnerinnen deutliche Fortschritte zu erkennen.Unsererseits verzichten wir vorsorglich auf einen Einsatz von Maike, die sich im Sportunterricht in der Schule leicht an der Hand verletzt hatte.Für sie übernahmen in diesem Spiel die Mannschaftskameradinnen die entsprechende Verantwortung. Manuela, Svenja, Lena im Rückraum, Julia, Lisa-Marie am Kreis und Ronja, Lilith und Lara von den Außenpositionen sorgten für mächtig Alarm und warfen 32 Tore heraus.

Am Ende stand ein ungefährdeter 32 : 11 Heimsieg, der allerdings nicht überbewertet werden sollte.

Die entscheidenden Spiele um die Meisterschaft finden nun gegen die Nachbarn aus Gundelfingen statt. In Hin- und Rückspiel sollen hier die entscheidenden Schritte gemacht werden.

Es spielten: Alena; Manuela, Svenja, Julia, Lisa-Marie, Ronja, Lilith, Lara und Lena

Bericht: Jörg Pieper

SG Waldkirch-Denzlingen – HBL Heitersheim  33 : 14 (16 : 6)

 

Im ersten Spiel des Jahres 2014 hatten wir die Handball – Löwinnen aus Heitersheim zu Gast. Ein Blick auf die Tabelle und auf das Ergebnis des Hinspiels (31 : 9) ließ erwarten, wie das Spiel laufen würde.

Zu Gunsten der Gäste muss allerdings erwähnt werden, dass diese ohne Auswechselspielerinnen antraten. Die auflaufenden sieben Spielerinnen der Gäste machten Ihre Sache ordentlich, wenngleich in der zweiten Halbzeit der Kräfteverschleiß sichtbar wurde.

Unserer Mannschaft fehlte angesichts dieser Konstellation die letzte Portion Ehrgeiz und Konzentration. Die Aktionen wirkten phasenweise sehr fahrig. Bälle wurden unkonzentriert abgespielt, nicht gefangen oder die Torhüterin wurde auf der Flucht abgeschossen.

Dies alles reichte aber immer noch aus, um von Anfang an das Spiel deutlich zu dominieren und jederzeit zu kontrollieren. Und wenn die Mannschaft sich mal konzentrierte und zwischenzeitlich richtig Gas gab, fielen die Tore im 30-Sekunden-Takt.

Beruhigend ist allerdings bisher immer gewesen, dass sich das Team mit der Qualität der Gegnerinnen „spontan steigern“ kann. Wollen wir hoffen, dass dies auch zukünftig so bleibt.

Es spielten:  Alena, Maike, Julia, Ronja, Lena, Manuela, Lisa-Marie, Leonie, Svenja Laura, Lilith

Bericht: Jörg Pieper

HBL Heitersheim – SG Waldkirch-Denzlingen  9 : 31

Das fünfte Saisonspiel führte uns zu den Handball Löwinnen nach Heitersheim und bot dem Trainer angesichts des klaren Spielverlaufes nochmals die Gelegenheit kräftig durchzuwechseln und allen Spielerinnen entsprechende Spielanteile einzuräumen.

Aus einer sehr aggressiven offensiven Deckung heraus konnten immer wieder Bälle erobert werden, die in Windeseile in entsprechende Tore umgemünzt wurden.

So war auch dieses Spiel für die Mädels der weiblichen D- Jugend eine glasklare Angelegenheit mit entsprechendem Spielausgang.

Nun freuen sich alle auf die beiden Duelle gegen die Mannschaft der SG Maulburg-Steinen. Bei „normalem Saisonverlauf“ geht’s in diesen beiden Spielen um die Bezirksmeisterschaft.

Los geht’s am So, den 08.12.2013 um 14.55 Uhr mit einem Heimspiel in Waldkirch, das Rückspiel findet bereits eine Woche später in Steinen statt, Anwurf dort:  So., den 15.12.2013, 14.50 Uhr.

Es spielten:  Alena, Maike, Julia, Ronja, Lena, Manuela, Lisa-Marie, Leonie, Svenja Laura

Bericht: Jörg Pieper

Regio Hummeln Grenzach-Wyhlen – SG Waldkirch-Denzl. 6 : 42

Das zweite Auswärtsspiel in Serie führte unsere Mädels am Samstag, den 12.10.2013 an die Schweizer Grenze zu der Mannschaft der Regio Hummeln aus Grenzach-Wyhlen.

Leider fehlten erneut einige Spielerinnen aus krankheitsbedingten und sonstigen Gründen.

Diejenigen, die allerdings dabei waren, gaben wie immer alles und brannten regelrecht ein Feuerwerk ab. Erfreulich in diesem Zusammenhang ist, dass sich alle Feldspielerinnen am Torwurf beteiligt haben und sich auch erfolgreich in die Torschützenliste eintragen konnten.

Das Ergebnis sollte man allerdings nicht zu hoch bewerten. Schon die nächsten Gegnerinnen aus Gundelfingen sind sicherlich von einem anderen Kaliber. In diesem Spiel wird es dann eine erste echte Standortbestimmung geben.

Vorerst steht ein Saisonstart von 6:0 Punkten und Platz 1 in der Tabelle zu Buche.

Es spielten:Alena, Maike, Svenja, Julia, Lisa-Marie, Ronja, Leonie und Lena

Bericht: Jörg Pieper

HSG Freiburg – SG Waldkirch-Denzlingen  13 : 30

 

Nur fünf Tage nach dem Hinspiel trafen unsere Mädels der weiblichen D-Jugend erneut auf die HSG Freiburg, diesmal allerdings zu früher Feiertagsstunde um 10.00 Uhr in Freiburg.

Die Gastgeber präsentieren sich in leicht veränderter Aufstellung deutlich spielstärker und torgefährlicher als im Hinspiel.

Das unsere Mannschaft dennoch verhältnismäßig wenig Tore kassiert hat, lag zum großen Teil an unserer neuen Torfrau Alena die sich mit Saisonbeginn als ehemalige Feldspielerin bereit erklärt hat, das Tor zu hüten und dort bisher sehr gut eingeschlagen ist.

Lediglich die letzen acht Spielminuten, als das Spiel längst entschieden war, kam sie noch zu einem Einsatz auf dem Feld, um auch dort Spielpraxis zu sammeln.

Im Angriff waren insgesamt deutliche Verbesserungen insbesondere im Zusammenspiel und auch im Torabschluss erkennbar.

Folgerichtig wurde die 30-Tore-Marke geknackt.

Schön wiederum, dass die Tore weiterhin von einer Vielzahl der Spielerinnen geworfen werden.

Es spielten:Alena, Maike, Svenja, Manuela, Julia, Lisa-Marie, Ronja, Leonie und Lena   Bericht: J. Pieper

SG Waldkirch-Denzlingen  –  HSG Freiburg 24 : 6

Saisonauftakt auch für die Mädels der weiblichen D-Jugend. Am 28.09.2013 war es endlich soweit. Auch für die Mädels der weiblichen D-Jugend stand das erste Saisonspiel auf dem Plan.

Gegner war die Mannschaft der HSG Freiburg. Über die gesamte Dauer des Spiels war der Leistungsunterschied gewaltig. Von der ersten Spielminute an zogen unsere Mädels davon und kontrollierten das Spiel in jeder Phase.

Allerdings merkte man auch, dass es das erste Spiel der neuen Saison war. So schlichen sich im weiteren Spielverlauf diverse Unkonzentriertheiten ein. Hochprozentige Chancen wurden fahrlässig liegen gelassen und so ein weitaus höheres Ergebnis verhindert.

Die Mädels werden sich aber sicherlich noch steigern können und dies bei stärkeren Gegnerinnen auch müssen, wenn sie ernsthaft oben in der Tabelle mitspielen wollen.

Die Chancen sind dazu allemal vorhanden. Die Mannschaft setzt sich zwar vorwiegend aus dem jüngeren 2002er Jahrgang zusammen, nahezu alle Spielerinnen haben jedoch schon soviel Erfahrung in dieser Altersklasse, dass es für keine der Spielerinnen überraschend sein dürfte, dass der körperliche und athletische Unterschied zur E-Jugend doch groß ist.

Nachdem die Mannschaft vor der Saison zwei Abgänge zu verkraften hatte, freuen wir uns umso mehr, dass wir mit Leonie eine neue Mitspielerin begrüßen dürfen, die gerade erst mit dem Handballsport begonnen hat und ihr erstes Handballspiel überhaupt absolviert hat.

Es spielten:Alena, Maike, Svenja, Manuela, Lilith, Lisa-Marie, Ronja, Leonie und Lena

Bericht: J. Pieper

Die weibliche D-Jugend bei den Südbadischen Meisterschaften am 28.04.2013

 

In vielerlei Hinsicht recht unglücklich verlief die Teilnahme unserer D-Mädels bei den Südbadischen Meisterschaften am 28.04.2013 in Kenzingen, welche die SG Köndringen-Teningen ausrichtete.

Eingeteilt in zwei Gruppen à vier Mannschaften bekamen wir es in der Vorrunde unter anderem mit den beiden späteren Finalisten vom TV Sandweier und SV Allensbach zu tun. Dritter Gegner war die Mannschaft vom TV St. Georgen/Schwarzwald, gegen die wir auch gleich das erste Gruppenspiel bestreiten mussten.

Allen Mannschaften bei dieser Meisterschaft war gemein, dass sie unserem Team, welches mit fünf E-Jugendspielerinnen, vier Spielerinnen des Jahrgangs 2001 und vier weiteren Spielerinnen des Jahrgangs 2002 antrat, altersmäßig, körperlich und spieltechnisch weit, zum Teil sehr weit, überlegen waren.

Das erste Spiel gegen TV St. Georgen/Schwarzwald konnten unsere Mädels dennoch mit viel Kampfgeist lange offen halten. Das letztendlich eine 2 : 4 Niederlage nach 18 Spielminuten auf der Ergebnistafel stand, war dennoch ärgerlich, da neben zwei Lattentreffern, einem vergebenen 7 m und zwei Fehlwürfen frei vor dem Tor das Ergebnis auch anders hätte aussehen können.

Im zweiten Spiel ging es dann gegen die späteren Südbadischen Meister, den TV Sandweier. Gegen diesen weit überlegenen Gegner machten die Mädels ihr bestes Spiel bei diesem Turnier. Über eine 2 : 0 Führung zu unseren Gunsten konnte das Spiel bis zum zwischenzeitlichen 4 : 4 Zwischenstand nach ca. 10 Minuten offen gehalten werden. Dann allerdings setzte sich das sehr körperbetonte robuste Spiel der Mannschaft aus Sandweier durch. Der Endstand von 7 : 14 ist allerdings dann auch der Tatsache geschuldet, dass unsererseits kräftig durchgewechselt wurde um auch allen mitfahrenden 14 Spielerinnen entsprechende Spielanteile zu geben.Gleich zu Beginn des dritten Gruppenspiels gegen einen der großen Turnierfavouriten, die Mannschaft des SV Allensbach, passierte es dann: Maike P. knickte bei einer Angriffsaktion im Zweikampf mit einer Allensbacher Spielerin unglücklich um und musste mit einer Knöchelverletzung ausscheiden. Dem Spiel unserer Mannschaft fehlte von diesem Zeitpunkt an die zentrale Führungsfigur und Vollstreckerin.Die Folge war: unsere Mannschaft wurde in diesem Spiel von einer zweifellos sehr guten Allensbacher Mannschaft schier überrollt, Endstand nach 18 Spielminuten:

4 : 20.

Als Gruppenletzter mussten die Mädels dann gegen den Gruppenletzten der Parallelgruppe, die SG Köndringen-Teningen antreten, die wir ja noch aus dem Ligaspielbetrieb kannten.

Gegen eine an diesem Tag schwache Teninger Mannschaft war allerdings ohne Maike nichts drin, so dass sich die Mädels letztendlich mit 6 : 10 geschlagen geben mussten und in der Endabrechnung den achten Platz belegten.

Sieger wurde die Mannschaft des TV Sandweier, die die Mädels des SV Allensbach im Finale mit 10 : 6 besiegten. Damit hat die körperlich stärkste, nicht unbedingt die handballerisch eleganteste Mannschaft an diesem Tag das Turnier gewonnen.

Unser Glückwunsch geht auf diesem Weg an die Mannschaft des TV Sandweier zum Südbadischen Meistertitel.

Das Turnier hat wieder einmal gezeigt, dass das Niveau auf Südbadischer Ebene erheblich über dem Niveau liegt, welches man im Spielbetrieb im Bezirk Freiburg-Oberrhein gewohnt ist. Gerade die Spitzenmannschaften auf Verbandsebene sind in Punkto Athletik und Spielkultur den Teams, auf die man im Ligabetrieb trifft, teilweise meilenweit voraus.Gleichwohl können unsere Mädels stolz auf das Erreichte und auch auf die gezeigten Leistungen an diesem Wochenende sein. Allein sich den überlegenden Gegnerinnen zu stellen, bis zum Schluss zu kämpfen und das Beste zu zeigen, verdient Respekt.

Es war, trotz des teilweise etwas verunglückten Saisonausklangs eine tolle Saison, mit viel Spaß am Spiel.

Mit diesem Spiel- verabschieden wir Maike H., Felicia, Theresa, Julia Sch. und Caterina in die weibliche C-Jugend und wünschen Ihnen dort viel Spaß und sportlichen Erfolg

– freuen uns mit Lena, Sarah, Alena und Lilith auf ein weiteres Jahr in der weiblichen D-Jugend

– und begrüßen die nun schon fast alten „D-Jugend-Häsinnen“ Maike P. Julia B., Svenja, Ronja, Manuela und Lisa-Marie  nunmehr auch altersmäßig in der Mannschaft zur neuen Saison.

Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals dem Trainerteam Julia und Wolfgang sowie allen Eltern, Großeltern und sonstigen Freunden, die die Mannschaft die ganze Saison unterstützt haben.

Bericht:Jörg Pieper

 

 

TSV Aleman. Zähr. – SG Waldkirch-Denzlingen  12 : 20 (6 : 8)

 

Das letzte Spiel der weiblichen D-Jugend im Rahmen der Meisterrunde fand am Samstag, den 20.04.2013 in Zähringen statt.Nachdem bereits das Hinspiel deutlich gewonnen wurde, ging man mit der entsprechenden Erwartung eines klaren Sieges in das Rückspiel.Das es am Ende ein deutlicher 20 : 12 Auswärtssieg wurde lag allerdings weniger am berauschenden Auftritt unseres Teams als vielmehr an der spielerischen Schwäche der Gegnerinnen.

Diese praktizierten  Standhandball und unsere Mädels ließen sich insbesondere in der ersten Halbzeit davon anstecken.

Fahrig und unkonzentriert wurde der Ball nach vorne gespielt und allzu oft landete er dann auch in den Reihen der Gegnerinnen.Da diese aber selbst viele Ballverluste zu verzeichnen hatten, ging es immerhin mit einer 8 : 6 Führung für unser Team in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel unserer Mannschaft dann etwas besser und schneller, so dass am Ende schließlich noch ein deutlicher 20 : 12 Sieg auf der Ergebnisliste stand.

Insgesamt hat die Mannschaft in der Meisterrunde allerdings eine sehr souveräne Vorstellung gezeigt und alle vier Spiele gegen die Mannschaften HSG Freiburg und TSV Alemannia Zähringen recht deutlich gewonnen.Zur Belohnung geht es damit am Sonntag, den 28.04.2013 zu den Südbadischen Meisterschaften, die zwar die SG Köndringen-Teningen austrägt, die aber in der Sporthalle in Kenzingen stattfinden.

Sofern unsere sehr junge Mannschaft hier aber etwas Zählbares einsacken will, ist eine erhebliche Steigerung nötig. In aller erster Linie sollte aber der Spaß und das Sammeln von neuen Erfahrungen gegen spielstarke Teams nach einer wirklich gelungenen Saison im Vordergrund stehen.

Es spielten:Svenja, Maike P., Maike H. Theresa, Livi, Feli, Lena, Katharina, Julia B., Julia Schr., Sarah, Ronja, Alena und Lisa-Marie.

Bericht: J. Pieper

 

Unsere Mädels fahren zu den Südbadischen Meisterschaften 

Unsere Mädels der weiblichen D-Jugend haben es geschafft. Durch einen souveränen, nie gefährdeten 22 : 17 Sieg im Heimspiel gegen die HSG Freiburg wurde das Ticket zu den Südbadischen Meisterschaften gelöst.

Neben dem Team aus Allensbach ist unsere Mannschaft die einzige, die zum dritten Mal in Folge an diesen Meisterschaften teilnimmt.

Die letzten hierfür notwendigen Punkte wurden im Spiel gegen die HSG Freiburg eingefahren.

Dabei sah es vor Beginn des Spiels gar nicht danach aus. Es fehlten entschuldigt und unentschuldigt doch einige Leistungsträgerinnen des Teams. Was der verbliebene Rest dann aber zustande brachte, war aller Ehren wert. Insbesondere die schon im Laufe der gesamten Meisterrunde gezeigten Tugenden wie mannschaftliche Geschlossenheit und Kampfkraft zeichneten das Team erneut auf.

So lieferte beispielsweise Julia als E-Jugendliche auf der Mitteposition in der Deckung und auf der Angriffsposition am Kreis eine sehr gute Partie ab.

Eigentlich muss man alle Spielerinnen entsprechend loben, sie haben sich alle hervorragend präsentiert.

In blanken Zahlen ausgedrückt lag unsere Mannschaft während des gesamten Spiels in Führung und zeigte deutlich, dass sie und nicht etwa die Gegnerinnen die Teilnahme an den  Südbadischen Meisterschaften am 27./28.04.2012 redlich verdient hat.

Sportlich ist die Tabellensituation damit entschieden. Die SG Köndringen-Teningen holt sich dieses Jahr verdienterweise den Bezirksmeistertitel bei der weiblichen D-Jugend. Auf diesem Wege gehen daher die Glückwünsche hierzu an die Spielerinnen und die Trainerin der SG Köndringen-Teningen.

Unsere Mannschaft holt sich verdientermaßen den zweiten Platz ab, der ebenfalls zur Teilnahme an besagter Meisterschaft berechtigt.Das nächste und letzte Saisonspiel nächste Woche bei der TSV Alemannia Zähringen hat damit allenfalls statistischen Wert. Hier sollte man in erster Linie darauf achten, dass alle Spielerinnen das Spiel verletzungsfrei überstehen.

Spielerinnen und Fans freuen sich dann zusammen mit dem Trainerteam Julia und Wolfgang auf das letzte Aprilwochenende in Teningen.

Es spielten:Svenja, Maike P., Maike H., Julia, Katharina, Lena, Lilith, Ronja und Alena

Bericht: J. Pieper

Fotos: Toni

SG Waldkirch-Denzlingen – TSV Alemannia Zähringen  22: 9

Wo tragen die Trainer Krawatten ?

Dort wo championsleaguereife Leistungen erbracht werden, also nächsten Mittwoch im ZDF um 20.45 Uhr, wenn Bayern München spielt und am heutigen Sonntag, den 10.03.2013 beim Spiel der weiblichen D-Jugend in der Meisterrunde gegen TSV Alemannia Zähringen.Trainer Wolfgang blieb gar nichts anderes übrig, als auf diese Weise den Mädels seinen Respekt zu zollen, denn diese machten von Beginn an dort weiter, wo sie im letzten Spiel bei der HSG Freiburg aufgehört hatten.

Felicia sorgte dabei mit 3 Toren in Folge von der halbrechten Position bei nur einem Gegentreffer in den ersten fünf Minuten für eine 3 : 1 Führung. Auffällig bereits zu diesem Zeitpunkt: Die Deckung stand hervorragend. Die gesamte Mannschaft bewegte sich im Verbund zur jeweils ballführenden Seite, die jeweilige Mannschaftskameradin die sich den Angriffsbemühungen der Zähringer Mädels gegenüber sah, wurde hervorragend unterstützt.

Die Zähringer Mädchen, allesamt aus dem 2000 er Jahrgang und unseren  Mädchen körperlich weit überlegen, bissen sich förmlich die Zähne aus. Ihr statisches Spiel aus dem Positionsangriff hatte keine Chance auf erfolgversprechende Abschlüsse.

Im Angriff mussten sich unsere Mädels kurz auf die von den Gegnerinnen praktizierte 6 : 0 Abwehr, die in dieser Jugendklasse gar nicht erlaubt ist, von den Schiedsrichtern aber nie entsprechend dem Regelwerk bestraft wird (nämlich durch entsprechende Ermahnungen und 7 m-Entscheidungen) einstellen, dann aber lief der Ball entweder über die Kreis- oder Außenposition oder aber durch den Parallelstoß sehr erfolgversprechend durch die Reihen.

Der Vorsprung konnte bis zur Pause auf 14 : 4 ausgebaut werden. Es war die beste Halbzeit, die die Mädchen in der gesamten Saison gespielt haben, eine erneute Steigerung nochmals zur zweiten Halbzeit gegen die HSG Freiburg.Da die Begeisterung nunmehr auch auf nahezu sämtliche E-Jugend-Spielerinnen übergeschwappt ist, kamen diese dann in der zweiten Halbzeit vermehrt zum Einsatz. Und die Überraschung folgte auf dem Fuß: Mutig und  mit viel Einsatz hielten alle – aber wirklich alle ! – dagegen.

Die logische Folge: Der Vorsprung wurde nicht kleiner, sondern sogar noch größer.

Ein weiteres Super-Spiel in der Meisterrunde konnte verdient mit 22 : 9 gewonnen werden, so dass ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Südbadischen Meisterschaft gemacht werden konnte.

Jetzt heißt es dranbleiben….

Es spielten:Svenja, Lilith, Maike P., Maike H., Lena,  Caterina, Felicia, Manuela, Julia, Theresa, Livia, Lisa-Marie, Ronja und Sarah

Bericht:Jörg Pieper

HSG Freiburg – SG Waldkirch-Denzlingen 21 : 25 (12 : 12)

 

Am Sonntag, den 24.02.2013 traten unsere D-Mädels zu ihrem ersten Spiel in der Meisterrunde bei der HSG Freiburg an.  Die Mannschaft der HSG Freiburg ist neben dem Team aus Zähringen einer der beiden Gegner in dieser Runde, in der anders als in den vergangenen Jahren der Bezirksmeister nicht im Rahmen eines Final Four Turniers ausgespielt wird, sondern in einer weiteren regulären Runde mit Hin- und Rückspiel der jeweils beiden bestplatziertesten Mannschaften der Nord- und Südstaffel.Die Mannschaft der HSG Freiburg trat dabei mit 3 Ausnahmen ausschließlich mit Mädchen des älteren 2000 er Jahrgangs an, unsere Mädels waren, wie immer, ein bunt gemischter Haufen der Jahrgänge 2000 – 2002.

Zu Beginn des Spieles merkte man deutlich, dass die Mannschaft insbesondere in der Abwehr große Probleme hatte, die körperlich überlegenden Gegnerinnen in den Griff zu bekommen. Zu einfach konnten sich diese immer wieder den Weg Richtung Tor erarbeiten und erfolgreich abschließen.Auch im Angriff hatten wir zunächst große Probleme mit der offensiven 3 – 3 Abwehr der Gegnerinnen und deren körperbetonter Spielweise.

Die Folge hiervon war, die erste Halbzeit lag unsere Mannschaft immer mit 1- 2 Toren zurück und lief permanent einem Rückstand hinterher.

Je länger das Spiel dauerte, umso besser bekamen unsere Mädchen allerdings die Gegnerinnen in der Abwehr in den Griff und auch im Angriff wurde jetzt konsequenter der Zug zum Tor gesucht.

Zur Halbzeit war der Lohn zunächst ein 12:12.

In der Halbzeitpause wurden die Mädchen dann hervorragend vom Trainergespann Julia und Wolfgang auf die zweite Halbzeit eingestellt.Man nahm sich vor, in der Abwehr konsequent körperlich dagegen zu halten, sehr viel zu laufen und die Gegnerinnen konsequent bei jeder Aktion zu stören.

Dies wurde von den Mädchen geradezu perfekt in der zweiten Halbzeit umgesetzt. Mit einem ungeheuren läuferischen und kämpferischen Aufwand wurde den Gegnerinnen der Schneid abgekauft.

Aber nicht nur in der Abwehr sondern auch im Angriffsverhalten wurde die offensive Abwehr der Gegnerinnen teilweise geradezu mustergültig auseinander genommen. Schnelle Passpassagen zwischen den Rückraumspielerinnen einerseits und den Kreis- und Außenspielerinnen andererseits führten zu einem zwischenzeitlichen Spielergebnis – 7 Spielminuten vor Schluss – von 24: 17 für uns.

Im Gefühl des Sieges und der das ganze Spiel andauernden Höchstanspannung konnten die Gegnerinnen das Ergebnis in den letzten Minuten noch auf 25:21 korrigieren.

Dies war allerdings nicht mehr als ein kleiner Schönheitsfehler.

Insgesamt gilt es festzuhalten, dass insbesondere die zweite Halbzeit sicherlich die mit Abstand beste Halbzeit der bisherigen Saison war.Wenn die Mädchen in der Lage sind, dieses Niveau zu halten und wieder abzurufen, dürften sicherlich noch einige Siege in der Meisterrunde folgen.

Diese werden aber auch notwendig sein, will man sich selbst am Ende mit der Teilnahme an den Südbadischen Meisterschaften belohnen.

Es war ein super Spiel von Euch, Mädels, weiter so!!!

Es spielten:Svenja, Maike P., Maike H., Feli, Julia S., Julia B., Teresa, Lena, Sarah, Alena, Manuela und Caterina

 

Bericht:Jörg Pieper

SG Waldkirch-Denzlingen – SG Bötzingen-March 10 : 15 (5 : 4)

 

Das Beste vorweg:

Die Mannschaft hatte sich schon vor diesem letzten Saisonspiel der Bezirksklasse Nord für die abschließende Meisterrunde qualifiziert.

Das war auch dringend nötig, da die heute, Sonntag, den 03.02.2013 gezeigte Leistung, salopp formuliert „unterirdisch“ war.

Zwar musste das Team krankheitsbedingt auf Lena, Sarah und Maike verzichten (letztere stellte sich immerhin noch ins Tor und bot schlichtweg eine Superleistung), das sollte aber keine Entschuldigung sein für das, was im Spiel geboten wurde.

Konzept- und ideenlos im Angriff und in der zweiten Halbzeit auch einfach schlecht in der Abwehr wurden die Gegnerinnen immer wieder zu Torerfolgen förmlich eingeladen.

Trotzdem sollten sich die Mädchen nicht entmutigen lassen.

Für die am 24.02.2013 mit einem Gastspiel bei der HSG Freiburg beginnende Meisterschaftsrunde haben sich die Voraussetzungen, wenn denn alle Mädchen gesund, einsatzbereit und vor allem auch einsatzwillig sind, nicht geändert.

Ausgehend davon, dass die SG Köndringen-Teningen, wenn sie denn immer vollständig antreten können, in dieser Saison von keiner Mannschaft zu schlagen ist, ist die Situation um den zweiten Tabellenplatz, der immerhin noch zur Teilnahme an den Südbadischen Meisterschaften berechtigt, völlig offen.

Hier kann die Mannschaft trotz der heutigen desolaten Leistung ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

Voraussetzung hierfür wird aber ein hundertprozentiger Einsatz und vor allem der Willen und Glaube an sich selbst sein, die Spiele gegen HSG Freiburg und Alemannia Zähringen auch gewinnen zu wollen.

Bericht:Jörg Pieper

TV Herbolzheim – SG Waldkirch-Denzlingen 16:24

Nach der deutlichen Niederlage gegen den Tabellenführer SG Köndringen-Teningen in der letzten Woche, musste die weibliche D-Jugend am 19.01.2013 in Herbolzheim antreten. Würde es wieder – wie im Hinspiel – zu einem knappen Sieg reichen?

Gleich in den ersten Minuten zeigte die Mannschaft, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen will. Mit einer konsequenten Deckung und sicherem Passspiel konnte schnell eine deutliche Führung herausgespielt werden. Auch wenn sich die Herbolzheimer Spielerinnen von dem Blitzstart unserer Mädchen schnell erholten und sich erneut als gleichwertige Gegnerinnen zeigten, reichte es bis zur Halbzeit zu einem 4-Tore-Vorsprung (8:12).
Nach der Pause bäumten sich die Herbolzheimer Mädchen auf, Ihnen gelangen 3 Treffer, der SG Waldkirch-Denzlingen hingegen keiner. Das Spiel war wieder völlig offen.
Dann zeigte unsere Mannschaft jedoch ihre in der laufenden Saison wohl beste Abwehrleistung und sie konnte bei einem soliden Angriff einen sicheren Sieg nach Hause fahren.

Herzlichen Glückwunsch zu der tollen mannschaftlichen Leistung und dem völlig verdienten Sieg!

Es spielten:Svenja, Lilith, Maike P., Maike H., Lena, Alena, Caterina, Felicia, Manuela, Julia Sch., Julia B., Theresa

Bericht:

Kirsten Pieper

SG Köndringen-Teningen – SG Waldkirch-Denzlingen 23 : 12

Der Start in das neue Jahr ist für die Mädels der weiblichen D-Jugend leider daneben gegangen.

Ausgerechnet beim verlustpunktfreien Spitzenreiter aus Köndringen-Teningen musste man antreten.

Nachdem schon das Hinspiel mit 25 : 17 in eigener Halle verloren wurde, bezog man im Rückspiel eine noch deutlichere 23 : 12 Niederlage.

Dabei lieferte die Mannschaft leider die bisher mit Abstand schlechteste Saisonleistung ab.

Nur in den ersten sechs Spielminuten war man bis zum 2 : 2 Zwischenstand ein ebenbürtiger Gegner.

Danach scheiterten die Mädels reihenweise aus aussichtsreicher Position an der an diesem Tag überragenden Keeperin der Köndringer Mädels. Obwohl unsere Torfrau Svenja – als einzige der Mannschaft – selbst eine sehr gute Leistung bot, zogen die Gegnerinnen Tor um Tor davon, was zu einem deutlichen Halbzeitrückstand von 13 : 7 zugunsten des Gegners führte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte die Mannschaft, ähnlich wie zu Beginn der ersten Halbzeit, zunächst gut auf, allerdings dauerte diese Phase wieder nur wenige Minuten. Danach zogen die Gegnerinnen dann, teilweise ohne jegliche Gegenwehr, auf und davon.

Das Endresultat von 23 : 12 zugunsten der Köndringer Mädels geht absolut in Ordnung, unsere Mannschaft kann sich darüber hinaus noch bei unserer Torfrau Svenja bedanken, dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Auch wenn man bei realistischer Betrachtungsweise bereits vor der Saison davon ausgehen musste, dass die Mannschaft aus Köndringen-Teningen sicherlich aufgrund ihrer Altersstruktur und ihrer vorhandenen Klasse von keiner anderen Mannschaft des Bezirks zu schlagen ist, so waren die Auftritte unseres Teams ausgerechnet in den beiden Spielen gegen Köndringen-Teningen sehr ernüchternd.

Das Team wirkte seltsam gehemmt und hat sich in beiden Spielen frühzeitig bereits geschlagen gegeben. Dazu bestand allerdings gar kein Anlass, haben die Mädels doch in den anderen Spielen der Saison gezeigt, dass sie es wesentlich besser können.

Es besteht allerdings kein Grund, enttäuscht zu sein, die Chance auf den zweiten Platz und die damit einhergehende Teilnahme an der Meisterschaftsrunde besteht bei vier Punkten Vorsprung auf den Tabellendritten Bötzingen und einem abschließenden Duell gegen die Bötzinger nach wie vor.

Die Mannschaft muss sich allerdings auf ihre Stärken besinnen und sich im Vergleich zum heutigen Spiel gewaltig steigern.

Noch ist alles drin, auf geht’s Mädels……

Bericht:Jörg Pieper

SG Waldkirch-Denzlingen – TB Kenzingen   36 : 15

Einen Pflichtsieg gegen das noch sieglose Tabellenschlusslicht aus Kenzingen landeten die Mädels der weiblichen D-Jugend am Samstagvormittag.

Nachdem das Hinspiel bereits 48 : 12 gewonnen wurde, begann das Rückspiel gegen stark verbesserte Kenzinger recht zäh. Wohl im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Mädels in der Anfangsphase des Spiels die notwendige Konzentration vermissen.

Es wurden einige Bälle im erweiterten Tempogegenstoß verloren. Schlechtes Fangverhalten bzw. schlechte Zuspiele waren hierfür verantwortlich. Zudem bekam man am Anfang des Spiels eine Kenzinger Spielerin, die am Schluss für 13 der 15 Tore verantwortlich war, nicht richtig in den Griff.

So lautete der Zwischenstand „nur“ 12 : 8.

Mit zunehmender Spieldauer gewannen die Mädchen an Sicherheit, was sich dann auch in Torerfolgen ausdrückte.

Am Schluss sprang dann doch noch ein deutlicher 36 : 15 Erfolg im letzten Spiel des Jahres 2012 heraus, was momentan den 2. Tabellenplatz mit 12 : 2 Punkten bedeutet.

Für das Erreichen der Meisterrunde mit weiteren 4 Spielen gegen die beiden ersten Mannschaften der Südstaffel ist bei realistischer Betrachtung noch mind. 1 Punkt aus drei restlichen Spielen nötig.

Mannschaft und Fans sind optimistisch……

Bericht:Jörg Pieper

TVGundelfingen – SG Waldkirch-Denzlingen 16 : 18 (6 : 11)

Schlecht gespielt und doch gewonnen. So oder so ähnlich lässt sich das Spiel der weiblichen D-Jugend am Samstag, den 24.11.2012 beim TV Gundelfingen in Worte fassen.

Gestützt auf eine in der ersten Halbzeit sehr gute Torfrau Svenja und einem gut harmonierenden Duo Maike und Manuela konnte unsere Mannschaft zunächst über eine 4 :0 – Führung bis zur Halbzeit mit 11 : 6 davonziehen.

Bezeichnend war bis zu diesem Zeitpunkt allerdings schon, dass es sich bei den erwähnten Spielerinnen ausschließlich um E-Jugendliche handelt, die die Akzente setzten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam dann der große Bruch ins Spiel. Im Spielaufbau wurden leichtfertig Bälle verschenkt und Torabschlüsse versucht, denen keine echte Torchance zugrunde lag.

Gundelfingen holte Tor um Tor auf und in der 36. Spielminute war es dann passiert: Ausgleich 16 : 16.

Letztendlich kann man der Mannschaft aber zumindestens einen großen kämpferischen Willen nicht absprechen. Mit den letzten beiden Toren von Maike – mit Abstand beste Spielerin auf dem Platz und insgesamt 15 mal erfolgreich – konnte das Spiel schließlich mit 18 : 16 gewonnen werden.

In der Gesamtschau ist es schade, dass die mannschaftliche Geschlossenheit, die in der bisherigen Saison dazu geführt hat, dass sich viele Spielerinnen des Teams einbringen und auch am erfolgreichen Torschuss beteiligt haben, etwas verloren gegangen ist.

Hier gilt für die kommenden Spiele die Linie und auch den Erfolg wieder zu finden, damit auch gegen stärkere Gegner die Spiele erfolgreich gestaltet werden können.

Es spielten:Svenja, Maike P., Maike H. Theresa, Livi, Feli, Lena, Katharina und Julia.

Bericht: J. Pieper

 

SG Waldkirch-Denzlingen – SG Köndringen-Teningen  17 :25 (6:14)

 

Das Spitzenspiel der bisher noch ungeschlagenen Mannschaften nahm von Anfang an einen doch sehr eindeutigen Verlauf.

Mangelhaftes viel zu langsames Rückzugsverhalten nach verlorenen oder verworfenen Bällen in Angriff, das mehrfache Auslassen klarster Torchancen vom Kreis sowie ein zu langsamer und behäbiger Spielaufbau führten dazu, dass die Gegnerinnen aus Köndringen-Teningen früh das Heft in die Hand nahmen und das Spiel klar dominierten.

Das Halbzeitergebnis von 6 :14 drückt dies in Zahlen aus.

Die Spielerinnen der SG Köndringen-Teningen, deren gesamte Mannschaft bis auf eine Ausnahme dem älteren

2000 er Jahrgang entstammt, spielten dabei ihre ganze Ballsicherheit und oftmals auch Schnelligkeit aus.

Anders als in den anderen Partien dieser Mannschaft, in der meisten nur 2 Spielerinnen den Großteil der Tore warfen, waren diesmal die Tore auf der gegnerischen Seite über viele Spielerinnen relativ gleichmässig verteilt.

Unsere Mädels, die in großer Anzahl dem E-Jugend-Jahrgang sowie dem jüngeren 2001 er Jahrgang angehören, hatten hier vor allem in der Breite ihrer Möglichkeiten nichts entgegen zu setzen.

In der zweiten Halbzeit, die 11 : 11 endete, machten es die Mädchen dann besser, profitierten allerdings auch von der Tatsache, das die Köndringen-Teninger Mädels einen Gang zurück schalteten.

Insgesamt ein verdienter Sieg der Gäste.

Es spielten:Svenja, Maike P., Maike H., Julia B., Julia Schr., Theresa, Livi, Manuela, Katharina,

Sarah R., Lena, Sarah W., Milena, Lilith und Alena

Bericht: Jörg Pieper

SG Waldkirch-Denzlingen – TV Gundelfingen  20 : 10

Diesmal reichte den D-Mädels am Samstag, den 03.11.2012 eine durchschnittliche Leistung zum sicheren 20 : 10 Erfolg über den TV Gundelfingen.

Gundelfingen musste auf drei Spielerinnen verzichten, wir konnten bis auf Felicitas, die erst im Laufe des Spiels zum Kader stieß, mit allen Spielerinnen antreten.

Allerdings reagierte Trainer Wolfgang auf die Gundelfinger Personalnot in der Weise, dass er selbst vier E-Jugend-Spielerinnen in die Anfangsformation stellte.Die Folge war:

Bereits nach kurzer Zeit führte unsere Mannschaft 7 : 1.

Im Gefühl des sicheren Sieges und der eindeutigen Überlegenheit schlichen sich dann in der Folge Konzentrationsschwächen im Abschluss und im Zusammenspiel ein. Bälle wurden teilweise leichtfertig abgegeben, beim Torabschluss erfolgte  mehrfach der „Übertritt“ in den gegnerischen Torkreis.

Gleichwohl wurde das Spiel sicher mit 20 : 10 „nach Hause geschaukelt“.

Im nächsten Spiel kommt es damit zum absoluten Knaller gegen die Mädels der SG Köndringen-Teningen, die ebenso wie unsere Mannschaft verlustpunktfrei die Tabellenspitze markieren. Man darf gespannt sein, ob es unserer sehr jungen Mannschaft dabei gelingt, gegen die Köndringen-Teninger Mädels, die hinsichtlich ihrer Leistungsträgerinnen alle dem älteren 2000 er Jahrgang angehören, etwas Zählbares herauszuholen.

Anwurf ist Sa., der 17.11.2012, 11: 40 Uhr. Lautstarke Unterstützung ist willkommen.

Bericht: Jörg Pieper

TB Kenzingen – SG Waldkirch-Denzlingen 12 : 48

Am Samstag, den 20.10.2012 stand für die Mädels der weiblichen D-Jugend das zweite Auswärtsspiel der Saison an. Diesmal ging es nach Kenzingen.

Genau wie in unserer Mannschaft spielen in der des TB Kenzingen einige E-Jugendliche mit.

Trotzdem war es von Anfang an eine klare Angelegenheit. Für Wolfgang und Julia als Trainer eine willkommene Gelegenheit allen Kindern genügend Spielanteile zu geben.

Sowohl gegen die vergangenen stärkeren Gegnerinnen als auch an diesem Samstag hat man gesehen, dass eine große Stärke der Mannschaft das gemeinsame Zusammenspiel in der Vorwärtsbewegung ist. Der Ball läuft größtenteils schnell und sicher durch die Reihen.

Das Ergebnis, nicht nur in diesem Spiel, liegt auf der Hand:

Nahezu jede der insgesamt 11 Spielerinnen konnte sich als Torschützin eintragen lassen.

Die Bilanz von 6:0 Punkten nach drei Punktspielen kann sich sehen lassen, auch wenn mit Gundelfingen und insbesondere Köndringen-Teningen noch schwere Gegner in der Hinrunde warten.

Es spielten:Julia, Milena, Maike P., Maike H., Manuela, Teresa, Lena, Sarah, Lilith,

Alena und Felicitas

Bericht:J. Pieper

Hitchcock am Sonntagnachmittag zur besten Sendezeit

Spiel der weiblichen D-Jugend am 14.10.2012 gegen Alemannia Zähringen

Ein unglaublich spannendes und nervenaufreibendes Spiel erlebten Eltern und sonstige Fans am Sonntagnachmittag beim Spiel der weiblichen D-Jugend gegen die Mannschaft des TV Herbolzheim.

Dabei traten die Gegnerinnen aus Herbolzheim als sehr laufstarke und engagierte Truppe in Waldkirch auf. Zu Beginn des Spiels lief unsere Mannschaft fortlaufend einem 2 – 4 Tore – Rückstand hinterher.

Dies war einerseits der Tatsache geschuldet, dass unsere Mädels den Herbolzheimer Mädels bei deren Angriffsversuchen sehr passiv entgegen traten und „freundlichen Geleitschutz“ gaben, wenn diese teilweise mit 10 – 15 Meter Anlauf und damit „mit Ansage“ auf das Waldkircher Tor zuliefen, andererseits, dass die Gegnerinnen diese Einladungen jeweils sehr konsequent und dankend annahmen.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel und es ging mit einem lediglich 1-Tore-Rückstand in die Pause.

Nach der Pause setzte sich das enge Spiel zwischen den Mannschaften nahtlos fort. Keines der Teams konnte vorentscheidend wegziehen. Bis kurz vor Schluss war völlig unklar, welche der beiden Mannschaften das Spielfeld als Sieger verlässt.

Mit letzten kämpferischen Einsatz und einigen wertvollen Paraden unserer Torfrau Svenja in der entscheidenden Schlussphase konnte schließlich ein hart umkämpfter 23 : 22 Sieg ins Ziel gebracht werden.

Das Spiel hat gezeigt, dass die Mannschaft neben dem großen Potential, welches ein Großteil der Spielerinnen jetzt schon hat, insbesondere in der Deckungsarbeit aggressiver werden muss. Dann dürfte es in Zukunft für die Gegnerinnen noch schwieriger werden, die entsprechenden Punkte einzufahren.

Es spielten:Svenja, Julia B, Julia S. Maike P, Maike H., Felicitas, Livi, Teresa, Lena und Sarah.

Bericht:Jörg Pieper

SICHTUNGSTURNIER  der

weiblichen D-Jugend  2012/2013

Am kommenden Sonntag, 30.09.2012, findet das Sichtungsturnier des Bezirks

Freiburg in Waldkirch/Kastelberghalle mit 8 Mannschaften der Nordstaffel statt.

Nachfolgend der Turnierablauf mit einer Spielzeit von je 20 Min. :

10:55     Waldkirch/Denzlingen – Gundelfingen
11:25     Gundelfingen – Zähringen
11:50     Waldkirch/Denzlingen – HSG Freiburg
12:15     Zähringen – Bötzingen/March
12:40     HSG Freiburg – Heitersheim
13:05     Kenzingen – Bötzingen/March
13:30     Heitersheim – Herbolzheim
13:55     Köndringen/Teningen – Kenzingen
14:25    Herbolzheim – Köndringen/Teningen

Saisonauftakt für die weibliche D-Jugend in Bötzingen am 23.09.2012

 

Am Sonntag, den 23.09.2012, 16.00 Uhr war es endlich soweit. Die neu formierte weibliche D-Jugend hatte ihr erstes Saisonspiel in der Adam-Treiber-Halle in Bötzingen gegen die gastgebenden Mädels der SG Bötzingen-March.

 

Nachdem nach der letzten Saison einige spielstarke Mädels des Teams aus dem 99 er Jahrgang die Mannschaft gen C-Jugend verlassen haben und die Jahrgänge 2000 und 2001 zahlenmässig nicht so stark vertreten sind, trat eine bunte Mischung aus den Jahrgängen 2000- 2003 zum ersten Spiel an.

Konnte man beim Aufwärmen noch den Eindruck gewinnen, dass man den Bötzinger Mädels aufgrund deren physischer Verfassung wohl unterlegen sein würde, widerlegte dann im Folgenden das Spiel diese These.

 

Die Mannschaft verstand es durch Kampfgeist aus einem variablen offensiven Abwehrverband heraus immer wieder den Ball zu erobern und eigene Angriffe vorzutragen.

 

Obwohl dabei noch einige körperliche sowie koordinative Defizite im Lauf-und Zusammenspiel untereinander auftraten, gelang es den Mädels gleich mit  Spielbeginn eine 2-Tore-Führung heraus zu werfen.

 

Im weiteren Spielverlauf konnte der Vorsprung dann immer gehalten bzw. sogar noch ausgebaut werden.

Am Ende stand dann ein verdienter 19:16 Auswärtssieg im Spielbericht, welchen sich die Mädels durch ihr kämpferisches Auftreten auch redlich verdient hatten.

Positiv ist insbesondere zu vermerken, dass sich die Mädels durch die harte und einsatzintensive Spielweise des Gegners nicht haben stören lassen.

 

Es spielten:

Julia B, Julia Schr., Lena, Sarah, Maike, Felicitas, Livi, Theresa, Lisa-Marie und Lilith.