Mrz 19 2017

SGWD verschafft sich Luft

Mit dem dritten Sieg in Folge verschafft sich die SG Waldkirch/Denzlingen weiter Luft im Kampf um den Klassenerhalt. Gegen die Drittligareserve aus Köndringen und Teningen gelang der Strübin-Sieben ein weiterer Derbyerfolg.

Trainer Sebastian Strübin betitelte dieses Spiel schon in der Trainingswoche als „wichtigstes Spiel der Rückrunde“. Dementsprechend motiviert gingen die Elztäler dann auch in die Partie. Das dies allerdings kein Selbstläufer werden würde, wurde in den ersten Minuten schon klar. Die Drittligareserve agierte gewohnt aggressiv in der Abwehr und spielstark im Angriff. Allen voran Gästespielmacher Sebastian Endres war nur schwer in Zaum zu halten. Allerdings zwang die Abwehr um Schlussmann Armin Philipp die Gäste immer wieder zu schweren Torabschlüssen, welche pariert wurden und in einer schnellen ersten oder zweiten Phase in Tore umgemünzt wurden. Vor allem Rechtsaußen Krunoslav Pahanic zeigte sich reaktionsschnell und konnte immer wieder gekonnt über den schnellen Gegenstoß abschließen. Nach einer ersten 3-Tore Führung nahm die Gastmannschaft eine Auszeit, woraufhin die Führung bis zum 11:11 wieder egalisiert wurde. Doch ein weiterer konzentrierter Spielabschnitt sorgte dafür, dass die Elztäler zur Pause auf 15:11 davon ziehen konnnten.

In Halbzeit zwei entwickelte sich dann ein zerfahrenes Spiel. Beide Mannschaften nahmen einen Spieler in Manndeckung, sodass kein wirklicher Spielfluss aufkommen konnte. Viele kleine und auch herbere Fouls sorgten zudem zunehmend für Derby-Stimmung. Das Team von Trainer Strübin agierte jedoch weiterhin mit kühlem Kopf und nutzte den Platz, der sich durch die Manndeckung aufbot immer wieder geschickt. In den letzten Minuten versuchte Gästetrainer Jonas Eble noch einmal alles und setzte den siebten Feldspieler ein. Als dann aber Torhüter Patrick Esterhazy aus eigenem Gehäuse ins leere Tor zur 26:21 Führung traf, war der nächste Derbysieg besiegelt.

„Das war wahrlich kein schönes Spiel, aber auch solche Spiele muss man gewinnen. Gerade wenn man die Klasse halten will.“, zeigte sich Jan Disch nach Abpfiff sichtlich erleichtert.

Nun will die SG mit drei Siegen im Rücken und viel Schwung nach Sinzheim reisen und den nächsten Sieg einfahren. Hierzu braucht man allerdings eine ähnlich starke Leistung wie noch vor zwei Wochen gegen Muggensturm, denn auch der BSV zählt an guten Tagen sicherlich zu den besten Mannschaften der Liga.

Tore SGWD: Philipp, Esterhazy 1 (beide Tor), Pahanic 5, Schmieder 5, Mittendorf 4/3, T. Hoch 3, Fahrländer 3, P. Hoch 2, Disch 1, Schmidberger 1, Lehmann 1, Bludau, Risse