Mrz 12 2017

Damen 1 zum Spiel in Zähringen

TSV Freiburg Alemannia Freiburg Zähringen – 13:21 (16:10)

 

Nach dem sehr deutlichen Hinspiel Ergebnis trat man nun die schwere, aber dafür sehr kurze Auswärtsfahrt nach Zähringen an. Der Mannschaft waren dabei die Auswärts-Ergebnisse der letzten paar Jahre dabei sehr wohl bekannt, und auch bewusst war jedem Einzelnen, dass es einen harten Fight geben würde, bis der Sieger dieser Partie feststehen würde.

Mit der gewohnten Formation traf man auf eine doch recht offensiv deckende Freiburger Mannschaft. Der erste Teil der ersten Spielhälfte wurde dabei sehr gut offensiv gestaltet, indem immer wieder schön vorbereitete eins gegen eins Aktionen zum Durchbruch und Torerfolg führten. Schnell konnte man sich so auf ein 2:6 absetzen, was dann auf Seiten der Zähringer ein Time-Out erzwang, um sich noch einmal zu besinnen. Diese Auszeit schien gefruchtet zu haben, denn nun stand die Abwehr der Zähringer weit besser im Verbund, was es den Waldkirch/ Denzlingerinnen nun deutlich schwerer machte, zum Torwurf zu kommen und so einige Chancen vergeben wurden. Dabei stand die Abwehr der SG-lerinnen größtenteils sehr kompakt, kam aber gegen teils rückzugsschwache Zähringerinnen nicht schnell genug in die erste und zweite Welle, was darin resultierte, gegen die besser und auch jetzt kämpferischere Abwehr der Heimmannschaft agieren zu müssen. Dennoch schafften es die Damen, mit einem vier Tore Vorsprung in die Halbzeit, wo noch einmal darauf eingegangen wurde, einen flotten, aber sicheren Ball in den Angriff mitzunehmen, und auch das eigene Rückzugsverhalten im Blick zu behalten. Denn gerade am Ende der ersten Hälfte gelangen der Zähringer-Mannschaft zu viele Tore aus der ersten bzw. zweiten Phase.

Die Pause schien zuerst einmal der SG gut getan zu haben. Über einen guten Lauf zog man erst einmal auf sieben Tore zum 7:14 davon. Danach schien man sich aber ein bisschen auf der erbrachten Leistung auszuruhen, so sickerte die Torgefahr der einzelnen Spieler teils gen Null und auch der Wille, ein Tor zu erzielen, war erst einmal verschwunden. Dies nutzten die Damen aus Freiburg auch gnadenlos aus, um nun selbst einen kleinen Lauf zu starten, um mit einem drei Tore Rückstand nun wieder in deutlicher Schlagdistanz zu sein.
Dies ließen sich die SG-lerinnen allerdings nicht gefallen und starteten noch einmal eine Schlussoffensive zum 13:21 Endergebnis.
Mit nur 13 Gegentoren spielte die sehr gute Abwehr und die überragend spielende Torhüterin Kate Langenbach der Waldkirch/ Denzligerinnen dabei eine sehr große Rolle zum Sieg, was auch in die nächsten wichtigen Wochen gegen Kappel und den ESV mitgenommen werden muss.

 

Es spielten:
K. Langenbach, S. Unmüßig,; B. Bludau 10/3, C. Nübling 3, L. Kolbe 2, T. Ruf 2, L. Bär 2, L. Schreck 1, S. Bitzenhofer 1, K. Lichtle, A. Goeppel, J. Strübin

 

Bericht: S. Unmüßig